Prinz Marcus von Anhalt (49) hat schon so einige Frauenbekanntschaften in seinem Leben gehabt. Nicht alle waren glücklich, eine sogar sehr traurig. Im Promi Big Brother-Container öffnet der lebenslustige Marcus sein Herz und erzählt seinen Mitbewohnern in der Kanalisation von einer ganz besonderen Dame. Für sie ging er sogar in eine Nervenklinik - allerdings nicht als Patient. Denn sein Date hatte ein tragisches Geheimnis.

Prinz Marcus von Anhalt in Düsseldorf
WENN.com
Prinz Marcus von Anhalt in Düsseldorf

"Sie war eine der schönsten Frauen, die ich jemals in meinem Leben getroffen habe", erzählt der sonst so laute Prinz ganz leise. Er hatte sich mit ihr in einem Hotel in Mönchengladbach verabredet und dort die komplette Romantik-Schiene gefahren. In weiser Voraussicht hatte er bereits die größte Suite im noblen Haus gebucht. Doch zum Äußersten ist es in der Nacht nicht gekommen: "Sie sollte schließlich kein One-Night-Stand sein." Er hatte danach geschäftliche Termine und man wollte sich in drei Wochen wieder treffen. Doch ihr nächstes Aufeinandertreffen verlief ganz anders als geplant.

Prinz Marcus von Anhalt 2009 in Frankfurt
Getty Images
Prinz Marcus von Anhalt 2009 in Frankfurt

Er bekam einen Anruf der Düsseldorfer Polizei, ob er sich nicht einmal bei der Mutter der Frau melden könnte. Die Dame hatte ihn auf Facebook als ihren Lebenspartner angegeben. Dort stellte sich dann heraus, dass seine Bekanntschaft inzwischen in Paris in einer Nervenklinik war. "Sie hatte zunächst nur mit Badelatschen bekleidet eine Frau auf offener Straße verfolgt und verprügelt. Dann am nächsten Tag am Flughafen hatte sie versucht, erneut eine Frau zu verprügeln und gab sich stets als Frau von Justin Timberlake (35) aus." Die traurige Geschichte dahinter: Sie litt an Schizophrenie. Ein Schicksal, das dem oftmals so prollig wirkenden Prinz sehr nahe ging. Später habe er sie in einer Klinik in Hamburg besucht und versucht, ihr zu helfen. Vor einer Woche sei bei Marcus via. Messenger eine Nachricht von ihr eingegangen. "Sie lebt jetzt mit Hippies zusammen", weiß er zu berichten. Doch das Schicksal ging ihm merklich an die Nieren. Schon beim Einzug präsentierte er sich von seiner zarten Seite, als er süße Grüße an seine Tochter schickte. Egal, ob laut oder leise. Dieser Mann beherrscht alle Tonarten.

Prinz Marcus von Anhalt im Jahr 2009
Mario Vedder / Freier Fotograf (Getty)
Prinz Marcus von Anhalt im Jahr 2009

Im Video am Ende des Artikels könnt ihr sehen, welcher ehemalige Big Brother-Kandidat noch einmal als Promi ins Haus gehen würde.

Wie kommt Prinz Marcus von Anhalt bisher bei euch an?

  • Gut! Ich hoffe, er bleibt lange dabei.
  • Schlecht! Hoffentlich fliegt er bald raus!
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 158 Gut! Ich hoffe, er bleibt lange dabei.

  • 139 Schlecht! Hoffentlich fliegt er bald raus!