YouTube-Star Melina Sophie ist für ihre offenen Worte im Netz bekannt. Vor gut einem Jahr hat sie sich zu ihrer Homosexualität bekannt. In ihrem neuesten YouTube-Clip erzählt sie nun, wie die Zeit vor ihrem Coming-out für sie war, wie sie die ersten Tage danach erlebt hat und was sich in ihrem Leben seitdem verändert hat.

Melina Sophie bei den MTV EMAs 2015
Instagram / Melina Sophie
Melina Sophie bei den MTV EMAs 2015

Es habe viele Alltagssituationen gegeben, in denen sie "kleine Notlügen einlegen" musste, um ihre sexuelle Orientierung zu verheimlichen. Sie selbst habe das lange nicht akzeptieren können, habe immer wieder probiert, eine Beziehung mit einem Mann einzugehen, um sich selbst besser zu fühlen. "Ich habe mich quasi 18 Jahre lang versteckt und irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ich das einfach nicht mehr wirklich durchziehen konnte", erzählt Melina Sophie in ihrem Video. "Ich wollte mich nicht mehr verstecken, weder vor meinen Eltern noch vor meinen Freunden, auch nicht vor euch."

Melina Sophie im Helikopter über Island
Instagram / https://www.instagram.com/p/BGx6rWJSnN1/?taken-by=melinasophie&hl=en
Melina Sophie im Helikopter über Island

"Die ersten fünf Tage waren super komisch, ich habe etwas Intimes geteilt mit meinen Freunden, meiner Familie, mit der ganzen Welt. Es ist etwas so Intimes und auf einmal weiß es jeder", gesteht sie. Für sie habe sich einiges verändert. "Das Wort 'lesbisch' konnte ich kaum aussprechen, weil es sich so komisch angehört hat. Ich habe immer bevorzugt zu sagen 'Ich stehe auf Frauen', um dieses Wort 'lesbisch' zu umgehen. Ich wollte auch irgendwie nicht darüber reden. Es war einfach so, wie es war. Es gab keinen Grund, mich noch mehr zu erklären." Zwischendurch habe sich Melina immer wieder gefragt, ob sie mit ihrem Coming-out die richtige Entscheidung getroffen habe. Sie dachte, dass ihre Homosexualität damit in Stein gemeißelt sei. Doch Fehlanzeige! "Nach zwei Wochen habe ich mich daran gewöhnt und alles war cool. Ich habe dann schnell gemerkt, dass nichts in Stein gemeißelt ist. Ich kann doch fühlen und sein, was ich will. Vielleicht treffe ich irgendwann den Bombentypen, der mir übertrieben den Kopf verdreht."

Melina Sophie auf dem Secret Solstice Festival in Reykjavík, Island
Instagram / melinasophie
Melina Sophie auf dem Secret Solstice Festival in Reykjavík, Island

Seht im Clip am Ende des Artikels, welches Tattoo sich Melina hat stechen lassen.