Britney Spears (34) ist zurück und hat keinen Bock mehr auf fiese Schlagzeilen. Jetzt sagt die Beauty einem ganz bestimmten Magazin den Kampf an, hetzt ihr sogar die Anwälte auf den Hals – und das zu Recht.

Britney Spears bei den MTV Video Music Awards 2016
WENN
Britney Spears bei den MTV Video Music Awards 2016

Laut dem Online Portal TMZ habe Britneys Rechtsanwalt ein Schreiben an die InTouch aufgesetzt, in dem sie das Magazin ermahnen. Sie dürfen keine Lügen-Geschichte mehr über Brit veröffentlichen. Angeblich habe die Zeitschrift einen Artikel geplant, in dem sie die Sängerin durch den Kakao ziehen, dabei auf die MTV Music Video Awards verweisen und behaupten, dass die Blondine dort sehr launisch gewesen sei. Außerdem habe sie sich "mit sich selbst in einem britischen Akzent unterhalten und gelacht". Ein kurioser Vorwurf!

Britney Spears und G-Eazy bei ihrer VMA-Performance
Getty Images
Britney Spears und G-Eazy bei ihrer VMA-Performance

In Bezug auf das Schreiben habe die Zeitschrift bekannt gegeben, die Geschichte trotzdem zu veröffentlichen. Britney habe die Lügen-Stories einfach satt, verrät ein Insider gegenüber TMZ. Die Sängerin kämpfe seit Jahren dafür, ihr Leben komplett umzudrehen. Niemand sehe, wie hart sie daran arbeite.

Britney Spears bei den VMAs 2016 in New York
ActionPress
Britney Spears bei den VMAs 2016 in New York

Sollte die Geschichte von der InTouch wirklich veröffentlicht werden, würden die Musikerin und ihre Anwälte gegen das Magazin klagen. Britney und ihre Mitmenschen möchten einfach, dass die Lügen endlich ein Ende haben.

Seht im Clip am Ende des Artikels, wie gefragt die 34-Jährige seit ihrem Mega-Comeback ist.