Jennifer Aniston (47) hat eine Traumfigur. In "Wir sind die Millers" überzeugte sie wohl auch die letzten Kritiker mit ihrer Striptease-Einlage und bewies: Dieser Ü-40-Body kann mit jeder noch so jungen 20-Jährigen mithalten. Doch jetzt verrät Jen: Hinter ihrer Topfigur steckt jede Menge Arbeit. Nicht nur ein straffes Sportprogramm gehört dazu, sondern auch eine eiserne Ernährungsdiziplin. Die Mimin offenbart, was sie am Tag alles zu sich nimmt.

Jennifer Aniston in "Wir sind die Millers"
YouTube / --
Jennifer Aniston in "Wir sind die Millers"

Jeder Morgen startet bei Jennifer mit einer Tasse heißem Wasser mit Zitrone. Das Gemisch dient als Detox-Elixier, das unter anderem die Verdauung ankurbelt. Danach gibt es für den Hollywoodstar eine Tasse Kaffee mit fettarmer Milch und dem Zuckerersatz Stevia. Das Frühstück bleibt bei Jennifer weiter flüssig. Es besteht nur noch aus einem Proteinshake, der aus frischen Früchten, Superfood Powder, Collagen Peptiden, ein wenig Kakaopulver, Schokoladen-Stevia-Drops und Schokoladen-Mandel-Milch besteht. Dazu erklärt Jen gegenüber People: "Man sieht, ich steh' auf Schokolade. Ich mag einfach den Geschmack von Proteinen nicht."

Jennifer Aniston und Justin Theroux
Brian To/WENN.com
Jennifer Aniston und Justin Theroux

Ein paar Stunden nach ihrem Morgen-Shake gibt es dann ein hart gekochtes Ei. Zum Mittagessen isst Jennifer Aniston einen Thunfischsalat mit Gurke und Linsen. Um auf Sojasauce zu verzichten, verwendet sie flüssige Aminosäure. Wenn die schlanke Aktrice dann am Nachmittag ein kleines Hüngerchen verspürt, greift sie schon einmal zu einer Tasse Suppe oder einem Stück Käse.

Schauspielerin Jennifer Aniston
Getty Images / Mark Davis
Schauspielerin Jennifer Aniston

Zum Abendessen mag die Frau von Justin Theroux (45) am liebsten gebratenes Hühnchen mit Zucchini und Pesto-Sauce, "gesteht" aber auch: "Alle Paar Wochen machen Justin und ich uns Pasta Carbonara." Wenn sie mal wieder eine Diät halten muss, dann hält sich die Schauspielerin an einen strikten Ernährungsplan, ansonsten ist Salzig-Pikantes ihre kleine Schwäche.

Jennifer Aniston auf dem roten Teppich
Apega/WENN.com
Jennifer Aniston auf dem roten Teppich

Ein Körper, wie der von Jennifer ist also wirklich nicht leicht verdient. Die Mimin räumt ehrlich mit dem ewigen Gerücht auf, viel Schlaf und noch mehr Wasser würden Frauen ein fabelhaftes Aussehen verleihen. Im Gegenteil: Hinter der makellosen Fassade der Traumfabrik-Protagonisten steckt harte Arbeit, ein penibles Einhalten von Ernährungsauflagen, der Verzicht auf Schlemmer-Eskalationen, ein voller Geldbeutel und wie es scheint, leidet auch ein wenig der Spaß am Essen. Aber wie heißt es doch so schön: Wer schön sein will, muss offensichtlich doch einfach auch leiden.

Schaut euch am Ende des Artikels doch noch an, welches Gerücht über Jen es immer wieder gibt.

Ist Jennifer Anistons Ernährungsplan zu krass?

  • Definitiv! Das ist viel zu hart - so hat man ja gar keinen Spaß mehr am Essen
  • Sie will eine gute Figur und tut viel dafür - ich finde das TOP, dass sie so diszipliniert ist
Ergebnisse zeigen