Geheimer Scheidungsdeal zwischen Katie Holmes (37) und Tom Cruise (54): Bis 2017 herrscht für die Schauspielerin Schweigepflicht. Der Vertrag verbietet es Katie anscheinend, bis zu fünf Jahre nach der Trennung über Tom oder Scientology zu sprechen.

Tom Cruise bei der Weltpremiere von "Edge of Tomorrow" in London
Action Press/ imagebroker.com
Tom Cruise bei der Weltpremiere von "Edge of Tomorrow" in London

Ein Jahr muss die Ex von Tom Cruise noch aushalten, bis sie sich öffentlich über die Ehe mit dem amerikanischen Schauspielkollegen äußern darf. Auch die heiß diskutierte Sekte Scientology ist Tabuthema. Die Schweigeklausel ist allerdings nicht das einzige, was Katie in dem Vertrag vorgeschrieben wird. Öffentliches Dating gehört laut Radar Online ebenfalls zu den No-Gos. Anscheinend hat das Model deshalb ihre Liebelei mit US-Schauspieler Jamie Foxx (48) bisher nicht öffentlich gemacht. "Katie wollte unbedingt aus der Ehe raus, deshalb hat sie den Bedingungen zugestimmt", berichtet ein Insider. Fünf Millionen Dollar, die sie bei der Scheidung zugesprochen bekam, stehen dabei für Katie auf dem Spiel.

Katie Holmes und Jamie Foxx
Getty Images/Shahar Azran/WireImage
Katie Holmes und Jamie Foxx

Ihre Romanze mit Jamie Foxx ist seit Langem Thema und stand schon oft kurz vor einer öffentlichen Bestätigung der Beiden. Katie muss sich trotzdem keine Sorgen machen, solange das so bleibt. "Zu diesem Zeitpunkt kümmert es Tom nicht wirklich, was Katie macht. Er hätte allerdings nichts dagegen, seine Millionen zurück zu bekommen!" Das Red-Carpet-Debüt des Paares lässt wohl noch auf sich warten.

Katie Holmes beim Tribeca Film Festival
Andres Otero/WENN.com
Katie Holmes beim Tribeca Film Festival

Im Gegensatz zu Katie hat ihr Ex-Ehemann Tom Cruise ganz andere Familienprobleme. Seine Tochter Suri Cruise (10) sah der Schauspieler wegen Scientology jahrelang nicht.

Mehr zu Katie und dem neuen Mann in ihrem Leben, erfahrt ihr im Video: