Diese Nachricht versetzte nicht nur Schauspielerin Rosie O'Donnell (54) in Sorge: Ihre Adoptivtochter Chelsea wurde am Montag in ein Krankenhaus in New York eingeliefert. Angeblich soll die junge Frau zuvor eine Überdosis Drogen konsumiert haben. Mama Rosie hat sich lange über den Gesundheitszustand ihres Mädchens bedeckt gehalten, doch jetzt hat sie sich endlich öffentlich geäußert.

Rosie O'Donnell, Schauspielerin
Michael Loccisano Getty Images Entertainment
Rosie O'Donnell, Schauspielerin

"Es geht ihr gut", lautete das knappe, aber beruhigende Statement, das die 54-Jährige über ihren Twitter-Account mit ihren Fans teilte. Ob Chelsea sich noch in dem Hospital auf Long Island befindet, ist noch immer ungewiss. Angeblich soll die 18-Jährige vor Ort aufgrund eines psychischen Notfalls behandelt worden sein. Es ist bekannt, dass der blonde Teenager an einer psychischen Störung leidet, die eine Behandlung mit Medikamenten erfordert.

Rosie O'Donnell mit ihrer Adoptivtochter Chelsea
Instagram / Rosie O'Donnell
Rosie O'Donnell mit ihrer Adoptivtochter Chelsea

In der jüngsten Vergangenheit hatte Rosie des Öfteren Probleme mit ihrem Kind. Chelsea war im vergangenen Monat sogar für eine Woche verschwunden, konnte allerdings von Polizeibeamten bei einem fremden Mann gefunden werden, der mittlerweile verhaftet wurde.

Rosie O'Donnell
Mike Coppola Getty Images Entertainment
Rosie O'Donnell