Es war ein großer Promi Big Brother-Skandal gleich zum Beginn der ersten Staffel: Nach nur vier Tagen musste Transgender-Star Edona James das Haus mehr oder weniger freiwillig verlassen. Angeblich hat sie sich nicht mehr sicher gefühlt. Nun war es gestern endlich so weit und der erste Insasse wurde regelkonform von den Zuschauern rausgewählt – es traf Dolly Dollar (54). Doch wie geht es der Blondine nun nach dem Ausstieg?

Dolly Dollar bei der "Movie meets Media" 2012
Andreas Rentz/Getty Images
Dolly Dollar bei der "Movie meets Media" 2012

"Die schlechte Luft und der Essensmangel greifen einen schon an. Aber ich hab schon schlimmere Sachen erlebt. Außerdem schadet es ja nichts, wenn man zwei Kilo abnimmt", erklärt Dolly in einem Bild-Interview. Die Blondine bereut ihre Teilnahme beim Promi-Container anscheinend nicht, doch was waren ihre Beweggründe, überhaupt mitzumachen? "Das Projekt ist einfach interessant. Aber natürlich habe ich es auch wegen des Geldes gemacht, alles andere wäre gelogen", gibt die Schauspielerin ehrlich zu.

Dolly Dollar bei der Deutschlandpremiere von "Selbst ist die Braut" 2009 in München
Florian Seefried/Getty Images
Dolly Dollar bei der Deutschlandpremiere von "Selbst ist die Braut" 2009 in München

Die Frohnatur hatte aber nicht nur Freunde in dem Container, zum Beispiel schien das Eis zwischen ihr und Isa Jank (64) nie richtig gebrochen zu sein: "Wenn sie perfektionistisch veranlagt ist, ist es ok. Aber sie soll mir damit nicht auf den Senkel gehen." Diesen Stress kann Dolly nun hinter sich lassen und zu ihrem Alltag zurückkehren.

Dolly Dollar, Schauspielerin
Krafft Angerer/Getty Images
Dolly Dollar, Schauspielerin

Mehr über den angeblichen Rauswurf von PBB-Kollegin Edona erfahrt ihr in diesem Video.