Britney Spears (34) ist derzeit fest entschlossen, mit den Negativschlagzeilen der letzten Jahre Schluss zu machen. Genauso wenig wie sie selbst für Skandale sorgen will, sollen auch die Medien keine unwahren Geschichten mehr über sie veröffentlichen. Falls doch, schaltet sie direkt ihre Anwälte ein. Im Zuge ihres Neustarts beendete die Pop-Prinzessin nun auch einen jahrelang schwelenden Streit mit ihrem Ex-Manager: Sie zahlte ihm eine riesige Summe und spart dennoch eine Menge Geld und Ärger!

Britney Spears bei den MTV VMAs 2016
Russ Einhorn / Splash News
Britney Spears bei den MTV VMAs 2016

Britney räumt mit ihrer Vergangenheit auf! Sie zahlte ihrem Ex-Manager Sam Lutfi laut TMZ eine Summe im unteren sechsstelligen Bereich und schließt damit dieses Kapitel ihres Lebens. Dumm ist das nicht, denn im Fall eines Rechtsstreits wären auf Britney geschätzte 500.000 Dollar an Gerichts- und Anwaltskosten zugekommen! Die außergerichtliche Einigung beendet einen immerhin sieben Jahre andauernden Streit. Lutfi stellte im Jahr 2009 eine Anzeige gegen Britney und ihre Familie wegen Verleumdung. Der Manager beklagte sich darüber, dass sie ihn öffentlich für den Karriereknick der Sängerin verantwortlich gemacht hatten. Die Klage war zwar im Jahr 2012 abgeschmettert worden, Britneys Ex-Manager ließ aber nicht locker – schon im Oktober hätte ein neues Gerichtsverfahren zur Sache begonnen.

Sam Lutfi, Ex-Manager von Britney Spears
Splash News
Sam Lutfi, Ex-Manager von Britney Spears

Im Video am Ende des Artikels erfahrt ihr, warum Britney derzeit wieder auf einer Welle des Erfolgs reitet.

Britney Spears in Las Vegas
Mike Stotts/Splash News
Britney Spears in Las Vegas