Der Tod von Hannes Arch (✝48) bei einem Helikopter-Unfall erschütterte in der vergangenen Woche zutiefst - nicht zuletzt weil der Freund von Miriam Höller als besonders fit und versiert galt. Der Österreicher war zudem einer der besten Kunstflieger der Welt. Nach der Ursache des Unglücks wird jetzt mit Hochdruck gesucht. Eines ist jedoch nach der Obduktion seines Körpers klar: Hannes Arch war zum Zeitpunkt des Crashs im Vollbesitz seiner Kräfte – war etwa der Helikopter defekt?

Hannes Arch, Kunstflugpilot
Hamish Blair / Getty Images
Hannes Arch, Kunstflugpilot

"Die Obduktion von Hannes Arch ist bereits abgeschlossen. Es gab keinen Hinweis auf körperliche Beeinträchtigungen wie einen Infarkt zum Beispiel, die zum Absturz geführt haben. Er war nach Stand der Rechtsmediziner völlig fit." Diese Auskunft gab der zuständige Polizeisprecher gegenüber Bild. Doch woran lag es dann? Als nächstes werden nun die gefundenen Teile des Hubschraubers untersucht. Möglicherweise findet sich dabei die Antwort auf die Frage, wie es zu dem tragischen Unfall kommen konnte. Bis die Untersuchungsergebnisse vorliegen, könnten allerdings einige Monate vergehen

Hannes Arch in den Bergen
Facebook / Hannes Arch
Hannes Arch in den Bergen

Bei dem Helikopterflug handelte es sich nicht um eine Kunstflugeinlage. Hannes Arch lieferte für sein eigenes Transportunternehmen Lebensmittel auf eine Almhütte.

Hannes Arch und Miriam Höller bei Laureus World Sports Awards 2016
Ukas,Michael / ActionPress
Hannes Arch und Miriam Höller bei Laureus World Sports Awards 2016