Am vergangenen Freitag war es soweit: Der jüngste Schweden-Spross Prinz Alexander wurde getauft. Der große Tag des Mini-Monarchen wurde weltweit gespannt verfolgt. Nur bei den Schweden selbst löste das Spektakel keine Begeisterungsstürme aus – wieso nur? Einige Einheimische haben Promiflash verraten, weshalb sie dem Event so entspannt entgegenblickten.

Die schwedische Royal-Familie am Tag der Taufe von Prinz Alexander
Instagram / kungahuset
Die schwedische Royal-Familie am Tag der Taufe von Prinz Alexander

Im Gegensatz zu den Schweden-Royals selbst, waren ihre Untertanen nicht vom Tauffieber infiziert. "Die meisten Schweden sind gar nicht so besessen davon. Wir kennen das nicht anders, sind mit der Familie aufgewachsen", verraten schwedische Au Pairs gegenüber Promiflash. Nichtsdestotrotz verfolgen sie das Taufspektakel: "Aber wir freuen uns natürlich [...] und sind stolz. Die Mitglieder der Königsfamilie sind tolle Botschafter für unser Land."

Prinz Carl Philip mit Prinzessin Sofia und Sohn Prinz Alexander bei der Taufe von Prinz Alexander
Robin Utrecht/ActionPress
Prinz Carl Philip mit Prinzessin Sofia und Sohn Prinz Alexander bei der Taufe von Prinz Alexander

Und wie haben sich die Einheimischen auf das royale Mega-Event vorbereitet? Es wurde Rasen gemäht, Blümchen drapiert und alles hübsch herausgeputzt für den kleinen Alexander und die internationalen Gäste. Und spätestens, als Carl Philip (37) und seine schöne Sofia (31) den drolligen Täufling präsentieren, sind wirklich alle – auch die Schweden – restlos aus dem Häuschen. Der kleine Prinz ist einfach zum Verlieben.

Prinz Alexander bei seiner Taufe
Robin Utrecht/ActionPress
Prinz Alexander bei seiner Taufe

Wie unkonventionell die Bischöfin und der restliche Hofstaat zur Taufe vorfuhr, könnt ihr euch hier anschauen: