Ernste Worte von Kim Kardashian (35)! Der Reality-Star tritt normalerweise nur in der glitzernden Promi- und Unterhaltungswelt in Erscheinung. Doch nun erhebt sie ihre Stimme gegen die Leugnung des Völkermords an den Armeniern, der Anfang des 20. Jahrhunderts, je nach Schätzung, bis zu 1,5 Millionen Menschen das Leben gekostet haben dürfte!

Kim Kardashian, Reality-Star
Splash News
Kim Kardashian, Reality-Star

Anstoß ihrer Empörung ist eine Seite in der Wirtschaftszeitung Wall Street Journal. "Als ich von dieser ganzseitigen Werbeanzeige hörte, die den Völkermord an den Armeniern verleugnete, konnte ich das nicht einfach ignorieren", äußerte sich Kim in einem Statement in der New York Times. Die umstrittene Anzeige erschien bereits im April und stammt von einer Gruppe, die ein Interesse an einer anderen Darstellung dieser historischen Tatsache hatte. Kim ist außerdem darüber empört, dass es überhaupt zu einer Veröffentlichung kam: "Dass ein seriöses Blatt wie das Wall Street Journal mit dem Völkermord Kasse macht, ist beschämend und unakzeptabel."

Kim Kardashian
Nancy Rivera / Splash News
Kim Kardashian

Die Kardashians sind die bekannteste amerikanisch-armenische Familie der Welt. Die zweite Generation um Kim und ihre Geschwister ist in den USA geboren und aufgewachsen. Trotzdem sind ihnen ihre armenischen Wurzeln bewusst und wichtig. Letztes Jahr besuchten Kim und ihre Schwester Khloe (32) sogar die Gedenkstätte für die Opfer des Völkermords an den Armeniern.

Kim Kardashian in Miami Beach
action press
Kim Kardashian in Miami Beach

Kim Kardashian äußert sich politisch: Was haltet ihr davon?

  • Endlich mal was sinnvolles von ihr. Weiter so!
  • Sie soll bei der Unterhaltung bleiben.
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 2.262 Endlich mal was sinnvolles von ihr. Weiter so!

  • 394 Sie soll bei der Unterhaltung bleiben.