Drei Jahre ist es bereits her, dass der Tod von Glee-Star Cory Monteith (✝31) eine Welle der Trauer in Hollywood ausgelöst hat. Mit gerade einmal 31 Jahren verstarb der Schauspieler infolge eines hochgiftigen Drogencocktails aus intravenösem Heroin und hohen Dosen an Alkohol in seinem Hotelzimmer, hinterließ eine große Lücke im Showbiz. Und noch immer scheinen sich seine Kollegen nicht von der Schockmeldung erholt zu haben, denn Regisseur Ryan Murphy teilte jetzt ein emotionales Statement.

Cory Monteith schreibt Autogramme
WENN
Cory Monteith schreibt Autogramme

"Es ist, als hätte ich ein Kind verloren", offenbarte der 50-Jährige im Interview mit Entertainment Weekly, denn der Cast der Serie sei wie eine kleine Familie gewesen. Noch heute könne sich der künstlerische Leiter an seine letzten Momente mit seinem Schützling erinnern. Cory hatte Murphy nämlich am Set zu dessen Film "The Normal Heart" besucht, es sollte ein unvergesslicher Augenblick werden: "Wir haben uns umarmt und das Letzte, was er gesagt hat, war: 'Ich liebe dich, Mann. Danke, dass du mir geholfen hast, besser zu werden.' Das Nächste, an das ich mich erinnern kann, ist seine Todesmeldung." Welch ein herber Verlust für den 50-Jährigen, den eine tiefe Freundschaft mit Cory verbunden haben muss.

Cory Monteith, Lea Michele und Regisseur Ryan Murphy beim Butterfly Ball 2012
Michael Buckner / Getty Images
Cory Monteith, Lea Michele und Regisseur Ryan Murphy beim Butterfly Ball 2012

Murphy ist unter anderem dafür verantwortlich, dass der drogenabhängige Akteur den Schritt in den Entzug gewagt hat. Leider ohne Erfolg. Letztendlich konnte er seinem Freund und Kollegen nämlich nicht helfen, Cory starb alleine in seinem Hotelzimmer - an einer Überdosis!

Cory Monteith
WENN
Cory Monteith