Fast kein Tag vergeht, an dem Chris Brown (27) nicht für Schlagzeilen sorgt, meistens negative. Nachdem zuletzt bekannt wurde, dass der Fall des Musikers von der US-Kinderschutzbehörde untersucht wird, handelt jetzt auch die Mutter seiner Tochter. Die fürchtet ebenfalls um das Wohl von Royalty und fällt deswegen eine knallharte Entscheidung.

Chris Brown auf einer Listening-Party
Imeh Akpanudosen / Getty Images
Chris Brown auf einer Listening-Party

Chris hat ein geteiltes Sorgerecht für seine Kleine und darf zwölf Tage im Monat alleine mit ihr verbringen – damit soll laut TMZ nun aber Schluss sein! Nia Guzman, die Mutter der 2-Jährigen, reagiert auf die Eskapaden ihres Verflossenen und weigert sich von nun an, den Sänger mit Royalty alleine zu lassen. Ohne sie sollen keine Treffen mehr stattfinden! Damit will Nia schlechten Einfluss auf ihre Tochter verhindern.

Nia Guzman
Instagram / royaltybrownofficial
Nia Guzman

Zwischen Chris und seiner Ex gab es in der Vergangenheit bereits Sorgerechtsstreitigkeiten. Bisher war der Richter stets davon überzeugt, dass beiden Elternteilen nahezu die gleichen Rechte zustehen. Nach den letzten Meldungen wird das vermutlich nicht mehr so sein. Vor einem Monat soll der "Yeah 3x"-Sänger eine Frau mit einer Waffe bedroht haben. Zuvor fiel er bereits öfter durch gewalttätiges Verhalten auf. So verprügelte er 2009 seine damalige Freundin Rihanna (28). Von einem Gericht wurde er dafür verurteilt, doch wirklich gelernt hat er aus der Sache scheinbar nichts.

Royalty und Chris Brown bei einem Basketballspiel
otpap/Bauergriffin.com/Splash News
Royalty und Chris Brown bei einem Basketballspiel

Zuletzt flog der 27-Jährige bei einem Basketballmatch aus der Halle. Mehr dazu erfahrt ihr im Clip.