Es war der Aufreger des Wochenendes: Am Freitag erschien auf der Facebook-Seite von Dance Dance Dance-Jurorin Sophia Thomalla (26) ein vermeintlicher Diss-Post, der sich gegen Flüchtlinge richtet. Doch kurz darauf die Erklärung: Es handelte sich lediglich um ein gemeinsames Projekt von ihr und Micky Beisenherz (39), das der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten soll. Nun, zwei Tage später, verteidigt Sophia dieses "Experiment" und würde es sogar wieder tun.

Sophia Thomalla bei den InTouch-Awards 2016 in Düsseldorf
Mathis Wienand/GettyImages
Sophia Thomalla bei den InTouch-Awards 2016 in Düsseldorf

Bei einem Interview mit RTLs Exclusiv - Weekend plauderte Sophia offen über den Vorfall, für den sie immer noch viel Kritik erntet. "Also, das mit Micky zu machen, war für mich kein Fehler", so Sophia. Ihr ist klar, dass das Experiment nicht unbedingt notwendig gewesen ist und, dass es augenscheinlich gescheitert ist. Trotzdem bereut es die hübsche Blondine kein bisschen und würde es wieder tun: "Wahrscheinlich ja."

Sophia Thomalla bei der "Ein Herz für Kinder"-Gala 2015 in Berlin
Luca V. Teuchmann/Getty Images
Sophia Thomalla bei der "Ein Herz für Kinder"-Gala 2015 in Berlin

Dieser Post war aber nicht der einzige Aufreger, für den Sophia in der letzten Zeit gesorgt hat. Im Video am Ende des Artikels erfahrt ihr von einer anderen Aussage, die die Gemüter erhitzt.

Sophia Thomalla und Micky Beisenherz beim "InTouch-Award" in Düsseldorf
Facebook/ Sophia Thomalla
Sophia Thomalla und Micky Beisenherz beim "InTouch-Award" in Düsseldorf