Der gestrige Abend riss bei Carmen Geiss (51) alte Wunden auf! Die Gattin von TV-Millionär Robert Geiss (52) musste während der Dreharbeiten der aktuellen Die Geissens-Staffel mit dem Tod ihres geliebten Ziehvaters Henry (✝85) fertig werden. Daran wurde sie jetzt wieder erinnert und teilte daraufhin, in einem emotionalen Post, die Trauer mit ihren Fans.

Carmen Geiss in Köln
Jakob Kaliszewski/WENN.com
Carmen Geiss in Köln

Ihr väterlicher Gefährte Henry war kurz nach dem Geburtstag ihrer Tochter Davina Shakira verstorben. Gestern lief die Geburtstagsfolge, in der auch Henry zu den Gästen zählte. "Es tut so verdammt weh, diese Folge zu sehen, da ich meinen geliebten Freund Henry kurz nach dem Geburtstag im Alter von 85 Jahren verloren habe", kommentierte sie ihren Facebook-Beitrag. Die Millionärs-Gattin veröffentlichte zudem ein Trauergedicht, und auch die begleitenden Worte zum Gedicht zeigen ihren Schmerz deutlich: "Es tut soooo weh! Ich vermisse ihn so sehr!" Zum Glück ist Carmen in dieser schweren Zeit nicht alleine. Wie immer stehen ihr Ehemann Robert und die beiden gemeinsamen Töchter zur Seite.

Carmen Geiss und Robert Geiss in Wien
Starpix / picturedesk.com / ActionPress
Carmen Geiss und Robert Geiss in Wien

Auch XXL-Ostfriese Tamme Hanken (✝56) wird derzeit schmerzlich vermisst. Im Clip am Ende des Artikels sprechen Promis über den Abschied von ihm.

Carmen Geiss
Facebook / Carmen Geiss
Carmen Geiss