Abgelehnt! Der Staatspräsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, beißt sich an Jan Böhmermann (35) und der deutschen Justiz weiter die Zähne aus. Die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz hat erklärt, dass man die Beschwerde des türkischen Staatsoberhauptes abgelehnt hat. Ob es der umstrittene Politiker damit auf sich beruhen lässt?

Der türkische Staatspräsident Recep Erdogan
Drew Angerer / Getty Images
Der türkische Staatspräsident Recep Erdogan

In einer Pressemitteilung heißt es: "Mit Bescheid vom 04.10.2016 stellte die Staatsanwaltschaft Mainz das Ermittlungsverfahren gegen Jan Böhmermann wegen Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten ein." Doch es kommt noch besser: "Die hiergegen eingelegte Beschwerde des türkischen Staatspräsidenten hat die Generalstaatsanwaltschaft mit Entscheidung vom 13.10.2016 als unbegründet zurückgewiesen." Als unbegründet! Klarer Punktsieg für den Satiriker!

Recep Tayyip Erdogan und Jan Böhmermann
Drew Angerer/Getty Images, Stefan Gregorowius
Recep Tayyip Erdogan und Jan Böhmermann

Der ZDF-Moderator hatte in seiner TV-Show "Neo Magazin Royale" mit einem Schmähgedicht gegen Erdogan für weltweites Aufsehen gesorgt und sich damit jede Menge Stress eingehandelt. Ihm drohte zeitweise sogar Gefängnis, nachdem Erdogan seine Klage eingereicht hatte. Böhmermanns Haussender ZDF hielt trotzdem weiter zu ihm und verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis "mindestens 2017", wie es einer Stellungsnahme des Senders heißt.

Jan Böhmermann nimmt Stellung zum Verfahrensende
Facebook/Jan Böhmermann
Jan Böhmermann nimmt Stellung zum Verfahrensende