Eigentlich war es ein großer Sieg für Jan Böhmermann (35). Vergangene Woche stellte die Staatsanwaltschaft Mainz das Verfahren wegen Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhaupts gegen den TV-Moderator ein. Sein umstrittenes Gedicht über den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan hatte für ordentlich Zündstoff gesorgt. Der ist vom Ende der Ermittlungen überhaupt nicht begeistert.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan
ZUMA Wire / Zuma Press / ActionPress
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan

Sein Rechtsanwalt legte nach dpa-Berichten bei der Staatsanwaltschaft Mainz und der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz Beschwerde gegen die Einstellung des Verfahrens ein, das bestätigte die Leitende Oberstaatsanwältin Andrea Keller heute. Die Koblenzer müssen nun darüber entscheiden, ob dem Antrag stattgegeben wird. Dann würde das Verfahren gegebenenfalls neu aufgerollt. Doch wann mit einer Entscheidung zu rechnen ist, ist bisher noch nicht klar.

Jan Böhmermann bei der Netflix Party in Berlin
Sebastian Gabsch/Geisler-Fotopre
Jan Böhmermann bei der Netflix Party in Berlin

Neben diesem Fall läuft nach wie vor eine Unterlassungsklage gegen Jan Böhmermann, da Erdogan das Gedicht komplett verbieten lassen möchte. Der erste Termin vor Gericht ist für November angesetzt.

Jan Böhmermann nimmt Stellung zum Verfahrensende
Facebook/Jan Böhmermann
Jan Böhmermann nimmt Stellung zum Verfahrensende

Welcher US-amerikanische Star ebenfalls kürzlich vor Gericht erscheinen musste, erfahrt ihr im Video.