Der deutsche Fußball trauert um Adolf Katzenmeier! Im Alter von 81 Jahren ist er am Mittwoch verstorben. 34 Jahre lang (!) kümmerte sich "Adi" um Muskeln, Sehnen und Seelen der deutschen Nationalspieler, insgesamt war er 45 Jahre lang für den DFB tätig. Als Physiotherapeut war er an zwei WM- und drei EM-Titeln beteiligt.

Lukas Podolski und Adolf Katzenmeier
Alex Livesey / Getty Images
Lukas Podolski und Adolf Katzenmeier

Katzenmeier war Kult! "Adi wird uns allen fehlen", ließ Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff (48) auf dfb.de ausrichten. DFB-Boss Reinhard Grindel erklärte: "Er hat neben dem Platz maßgeblich dazu beigetragen, dass unsere Mannschaft auf dem Platz so erfolgreich sein konnte." 1963 wurde der kleine große Mann – er maß nur 1,60 Meter – noch von Bundestrainer-Legende Sepp Herberger zum DFB geholt. Auch unter dessen Nachfolgern war er bis zu seinem freiwilligen Ausscheiden im Jahr 2008 nicht aus dem Team hinter dem Team wegzudenken. Einer breiten Masse wurde er während der Weltmeisterschaft 2006 durch den Film "Deutschland. Ein Sommermärchen" bekannt.

Oliver Bierhoff, Adolf Katzenmeier und Joachim Löw
Phil Cole / Getty Images
Oliver Bierhoff, Adolf Katzenmeier und Joachim Löw

Großes Aufsehen erregte er auch während der Fußball-Europameisterschaft 1992 in Schweden. Damals rettete er dem damaligen Stuttgart-Profi Guido Buchwald, der nach einem Zusammenprall seine Zunge verschluckt hatte, mit einem gezielten Griff das Leben. 2007 erschien ein Dokumentarfilm über ihn: "Adolf Katzenmeier – Vater der Nationalmannschaft" – ein Titel, der alles über seinen Status innerhalb des Teams sagt. Bis zuletzt betrieb er in Frankfurt eine kleine Physiotherapie-Praxis. Die Trauerfeier findet im kleinen Familienkreis statt.

Kult-Physios unter sich: Hermann Rieger (früher HSV) und Adolf Katzenmeier
Alex Livesey / Getty Images
Kult-Physios unter sich: Hermann Rieger (früher HSV) und Adolf Katzenmeier

In diesem Jahr sind bereits so viele Prominente gestorben. Im Video blicken wir noch einmal auf sie zurück.