Der Mode-Designer Richard Nicoll ist tot. Es wird vermutet, dass er an den Folgen eines Herzanfalls starb. Der Engländer hatte erst vor einem Monat seinen 39. Geburtstag gefeiert und hätte im Januar seine neue Stelle als Kreativ-Direktor bei Adidas Deutschland antreten sollen.

Designer Richard Nicoll
Chris Jackson / Getty Images for Vodafone
Designer Richard Nicoll

Am Freitagvormittag (Ortszeit) soll Richard Nicoll laut dem australischen Daily Telegraph in seinem Apartment in Sydney aufgefunden und in das St. Vincent Krankenhaus gebracht worden sein. Dort konnten die Ärzte nichts mehr für ihn tun. Seine Familie habe laut Glamour UK verkündet, der ehemalige Topshop-Designer soll an einem Herzanfall verstorben sein. "Richard war einer der leisen Sterne am Mode-Firmament. Er war ein echter Gentleman, ein wundervoller Freund und wahrhaft geliebter Sohn", zitiert das Magazin die Familie. “Jeder, der in den Genuss kommen durfte, ihn zu kennen, wusste, dass er ein Herz aus Gold besaß, angeborene Nettigkeit und eine Bescheidenheit, die ihn manchmal daran hinderte, sein eigenes, herausragendes kreatives Talent anzuerkennen."

Designer Richard Nicoll 2013 in London
Stuart C. Wilson / Getty Images
Designer Richard Nicoll 2013 in London

Richard machte 2002 seinen Abschluss an der renommierten Fashion-Schule Central Saint Martins in London und designte für Labels wie Louis Vuitton, Cerruti Paris und 2012 sogar Brautmode für Topshop in England. Auf Twitter betrauern viele Stars seit dem frühen Morgen sein viel zu frühes Ableben. "Spice Girl"-Emma Bunton (40) schrieb: "So traurige Nachrichten über Richard Nicoll, ich habe ihn kennen gelernt, als er Central Saint Martins besuchte, eine wunderschöne Seele. Ich denke an seine Lieben." Und Sängerin Kylie Minogue (48) twitterte: "Ich bin so traurig, vom Tod Richard Nicolls erfahren zu haben. Ich sende seiner Familie herzliches Beileid und Liebe."

Designer Richard Nicoll bei der Eröffnung des Vogue Pop Up Clubs 2013
Stuart C. Wilson / Getty Images
Designer Richard Nicoll bei der Eröffnung des Vogue Pop Up Clubs 2013