Seit 13. Oktober ist Verrückt nach Fixi jetzt schon im Kino zu sehen. Hauptdarsteller Jascha Rust (25), der im echten Leben seit 4 Jahren fest liiert ist, mimt in dem Kinofilm den Dauersingle Tom. Der Teenager ist die einzige männliche Jungfrau des Abi-Jahrgangs. Bei der Abschlussfeier bekommt er von seinen Mitschülern die Sexpuppe "Fixi" geschenkt. Was auf der Leinwand für einige Unterhaltung sorgt, hat einen ernsten Hintergrund. Mobbing ist an Schulen in Deutschland mittlerweile gang und gäbe, auch Jascha Rust hat das erlebt.

Jascha Rust bei den New Faces Awards 2016 in Berlin
Sport Moments/ActionPress
Jascha Rust bei den New Faces Awards 2016 in Berlin

"Kinder können ja ziemliche Arschlöcher sein", sagt Jascha im Interview mit Promiflash. Er selbst sei nie ein Opfer von Hänseleien auf dem Schulhof gewesen, aber mitbekommen habe er es auf jeden Fall. Bei seiner krassen Ausstrahlung ist es nicht verwunderlich, dass der ehemalige GZSZ-Star Klassensprecher war. Deshalb musste er bei Mobbing auch mal eingreifen. An den Schulen wird das Problem immer schlimmer, mittlerweile gibt es, laut Experten, deutschlandweit etwa 500.000 Schüler, die Opfer von Mobbing geworden sind.

Jascha Rust, Lisa Tomaschewsky und Lucas Reiber in "Verrückt nach Fixi"
© 2016 Constantin Film Verleih GmbH/SamFilm GmbH/Marc Reimann
Jascha Rust, Lisa Tomaschewsky und Lucas Reiber in "Verrückt nach Fixi"

Heute als Erwachsener würde Jascha Rust dazwischen gehen, wenn er bemerkt, dass ein Junge von drei anderen fertig gemacht wird: "Natürlich, oh ja, auf jeden Fall. Man muss halt immer gucken, wie wild das jetzt eigentlich alles ist". Für Jaschas Charakter Tom ändert sich ab diesem Tag alles. Denn Fixi verwandelt sich in eine hübsche Frau, die dem Teenager einiges an Hochachtung einbringt.

Jascha Rust bei der Premiere von "Verrückt nach Fixi", Schwarz Weiß
Getty Images
Jascha Rust bei der Premiere von "Verrückt nach Fixi", Schwarz Weiß

Wie Jaschas Freundin Helene auf die Sex-Szenen in "Verrückt nach Fixi" reagiert seht ihr in dem Video: