Fürst Albert von Monaco (58) schwelgt offenbar in Erinnerungen, denn er hat sich ein altes Familienerbstück zurückerobert – in Gedenken an seine Mutter, die viel zu früh bei einem tragischen Autounfall verstorbene Schauspielerin Grace Kelly (✝52). Dank ihrer Heirat mit Fürst Rainier (✝81) ging sie als Grazia Patrizia in die Geschichtsbücher ein. Jetzt brachte Albert ihr Elternhaus in Philadelphia in den Besitz der Familie.

Albert II. von Monaco, Fürstin Charlène und ihr Kinder Jacques und Gabriella im August 2015
SIPA/WENN.com
Albert II. von Monaco, Fürstin Charlène und ihr Kinder Jacques und Gabriella im August 2015

Wie der Fürst dem People Magazine bestätigte, habe er das Haus im Kolonialstil käuflich erworben, um es vor dem "nahenden Tod zu bewahren". Zuletzt gehörte das Anwesen einem über Achtzigjährigen, der haufenweise Tiere unter unhygienischen Zuständen gehalten hatte. Ein unzumutbarer Gedanke für Zweifachpapa Albert, denn dieser Ort sei ein "sehr besonderer" für seine Familie. "Wir überlegen noch, was wir daraus machen. Wir würden gerne einigen Platz als Museum nutzen und vielleicht Teile als Büros für unsere Stiftungsarbeit umbauen."

Grace Kelly bei ihrer Hochzeit 1956
Mondadori Portfolio via Getty Images
Grace Kelly bei ihrer Hochzeit 1956

754.000 Dollar soll Albert sich das Haus kosten lassen haben, das in den 30er Jahren von Grace Kellys Vater erbaut worden war. Sie selbst hatte Philadelphia im Alter von 20 Jahren verlassen, um in Hollywood Karriere zu machen. Doch letztlich führte sie ihr Weg nach Monaco – und der ihres einzigen Sohnes macht nun einen Abstecher zurück zu seinen amerikanischen Wurzeln. So schließt sich der Kreis...

Fürstin Charlène und Fürst Albert von Monaco
Action Press/ NIVIERE/VILLARD/SIPA
Fürstin Charlène und Fürst Albert von Monaco