Schönheitsoperationen hatte Djamila Rowe (49) schon zur Genüge. Doch ihr Beautywahn hatte jetzt schreckliche Folgen: Ein geplatztes Brustimplantat bei einer rekonstruktiven Operation machte der Visagistin das Leben zur Hölle. Das Problem wurde während des Eingriffes sofort behoben, doch hinterließ eine verängstigte Djamila. Jetzt befindet sie sich endlich auf dem Weg der Genesung.

Djamila Rowe in Berlin
WENN
Djamila Rowe in Berlin

Gegenüber Bild spricht sie über ihren aktuellen Gesundheitszustand und berichtet, dass es ihr mittlerweile wieder etwas besser geht. "Die ersten Tage nach der OP ging es mir sehr schlecht. Es war die schlimmste OP meines Lebens! Noch sind die Brüste und ich uns fremd, aber wir gewöhnen uns langsam aneinander." Nach der Operation sorgte sich Djamila jedoch am meisten um ihre Optik: "Meine Brüste sind zum Glück nicht kleiner als vorher. Das war vor der OP meine größte Sorge. Schließlich verdiene ich mit meinem Körper Geld."

Djamila Rowe bei der "Popkomm"-Eröffnungsparty in Berlin
Getty Images
Djamila Rowe bei der "Popkomm"-Eröffnungsparty in Berlin

Obwohl die geborene Berlinerin auf dem Weg der Besserung ist, hat sie immer noch Sorge vor möglichen Folgen der missglücken Beauty-OP: "Ich habe noch immer große Angst, dass vielleicht doch Reste des Silikons in meinem Körper verblieben sind, die der Arzt nicht sehen konnte. Ich versuche, mich abzulenken. Meine Kinder geben mir Kraft."

Djamila Rowe
ActionPress
Djamila Rowe

Mehr Stars im OP-Wahn gibt es im Clip.