Neuer Ärger für Amber Heard (30)! Eigentlich versucht die Schauspielerin gerade, nach der hässlichen Scheidung von Johnny Depp (53) zurück zur Normalität zu finden. Nun aber hat die Beauty eine ziemlich heftige Klage am Hals – wegen ihrer Verweigerung von Nacktszenen.

Amber Heard bei den Women of the Year Awards in Los Angeles im November 2016
Apega/WENN.com
Amber Heard bei den Women of the Year Awards in Los Angeles im November 2016

2015 spielte Amber noch neben Ex Johnny im Film London Fields. Ihr Verhalten während der Dreharbeiten wird ihr nun aber zum Verhängnis. Die Produzenten verklagen die Blondine jetzt nämlich auf stolze 10 Millionen US-Dollar, weil sie in ihrem Vertrag zugestimmt hatte, auch zu Szenen, die Nacktheit erfordern, zu drehen. Doch am Set habe sich die Darstellerin dann geweigert, Schlüsselszenen mussten daher umgeschrieben oder entfernt werden, weiß The Wrap. Die Produzenten werfen ihr dafür Vertragsbruch vor, denn sie habe schließlich Kenntnis von den Szenen gehabt und man habe ihr sogar das Recht eingeräumt, vor Veröffentlichung alle Nacktszenen zu prüfen.

Amber Heard und Johnny Depp beim BFI London Film Festival
John Phillips / Getty Images
Amber Heard und Johnny Depp beim BFI London Film Festival

Doch damit nicht genug: Amber war auch vertraglich dazu verpflichtet, beim Filmrelease auf dem Toronto International Film Festival aufzutreten. Doch obwohl sie dafür bereits bezahlt worden war, war sie bei der Premiere nicht anwesend.

Amber Heard bei  "A24/DIRECTV's 'The Adderall Diaires'"-Premiere in Los Angeles
Getty Images/ Jason Kempin
Amber Heard bei "A24/DIRECTV's 'The Adderall Diaires'"-Premiere in Los Angeles

Mit wem Amber nach der Trennung von Johnny Depp anbandelte, erfahrt ihr im Video.