Der Preis für die schmutzigste Scheidung 2016 geht wohl an Amber Heard (30) und Johnny Depp (53). Nachdem sich Johnny wieder in die Arbeit gestürzt hat, ist es um Amber eher still geworden – bis jetzt.

Amber Heard bei den Women of the Year Awards in Los Angeles im November 2016
Apega/WENN.com
Amber Heard bei den Women of the Year Awards in Los Angeles im November 2016

Bei den "Women of the Year Awards" der Zeitschrift Glamour ist die ungeliebte Ex-Stiefmutter von Lily-Rose Depp (17) völlig überraschend auf dem roten Teppich aufgetaucht. Bei ihrem Auftritt im Blitzlichtgewitter trug die Schauspielerin ein enges zartrosafarbenes Kleid aus Spitze und die Haare streng zu einem Dutt nach oben gesteckt. Doch auf der Gala war sie nicht, weil sie selber einen Preis als Frau des Jahres entgegennehmen sollte.

Amber Heard im September 2016 bei einer Party in London
Will Alexander/RV/WENN.com
Amber Heard im September 2016 bei einer Party in London

Zusammen mit den Schauspielerinnen Lena Dunham (30), Gabourey Sidibe (33) und Frieda Pinto verlas Amber ein Statement einer Frau namens Emily Doe. Diese wurde Opfer einer Vergewaltigung durch einen Studenten der Elite-Uni Stanford. Ihr Statement schrieb sie, um dem Täter vor Gericht ihre erschütternde Qual durch das Verbrechen klar zu machen. Ein sehr berechtigtes Comeback also für die geschiedene Amber.

Amber Heard im August 2016 am Flughafen von Los Angeles
Sharky/Polite Paparazzi/Splash
Amber Heard im August 2016 am Flughafen von Los Angeles

Mit wem Amber zuletzt für Gerüchte gesorgt hat, erfahrt ihr in unserem Video.