Auch wenn die Beziehung von Prinz Harry (32) und Meghan Markle (35) inzwischen offiziell bestätigt wurde: Auf seiner Karibikreise wollte Harry nicht auf seine neue Liebe angesprochen werden. An diese ungeschriebene Regel hielten sich alle – bis der Premierminister von Antigua Harry gehörig in Verlegenheit brachte.

Prinz Harry bei seinem Karibik-Besuch in Antigua und Barbuda
Getty Images
Prinz Harry bei seinem Karibik-Besuch in Antigua und Barbuda

Eigentlich wollte Prinz Harry auf seiner Reise als Botschafter der Queen nicht mit Fragen oder Unterhaltungen über seine Freundin Meghan Markle belästigt werden. Ein Video beweist, dass diese Information dem Premierminister der Karibikinsel Antigua, Gaston Browne, wohl nicht mitgeteilt wurde: "Ich glaube, wir haben bald eine neue Prinzessin", spielte dieser auf Meghan an, um das junge Paar sofort zu späteren Flitterwochen auf Antigua einzuladen. Da war Harry gar nicht amused!

Prinz Harry mit Gaston Browne, Premierminister von Antigua
WPA Pool
Prinz Harry mit Gaston Browne, Premierminister von Antigua

Ganz professionell fand Harry seine Fassung und auch sein Lächeln wieder, wie andere Fotos des Treffens zeigen. Das dürfte gar nicht so einfach für den jungen Prinzen gewesen sein, denn Premierminister Browne hatte noch einen Witz parat. Er stellte Harry einige Schönheitsköniginnen der Karibikinsel vor und sagte: "Was auch immer hier geschieht, es bleibt hier. Machen Sie sich keine Sorgen!" Wie der Telegraph berichtet, soll Harry mit der amtierenden "Miss Antigua und Barbuda" daraufhin nicht einmal ein Einzelfoto gemacht haben.

Prinz Harry und Meghan Markle
Richard Stonehouse / Freier Fotograf / Getty Images; Jason Kempin / Getty Images
Prinz Harry und Meghan Markle

Bislang ist Harry ohne seine Meghan in der Karibik unterwegs. Wie er sich dort die Zeit abseits offizieller Termine vertreibt, zeigt der folgende Clip.