Halb nackt und gefesselt in eine Wanne verfrachtet und mit einer Waffe bedroht zu werden, gehört wohl zu den traumatischsten Erfahrungen, denen ein Mensch ausgesetzt sein kann. Kim Kardashian (36) musste diesen Albtraum während der Fashion Week in Paris am eigenen Leib erfahren. Noch immer befindet sich der Reality-Star in therapeutischer Behandlung, um über dieses einschneidende Erlebnis hinwegzukommen. Unmittelbar nach dem Überfall sprach sie auch mit ihrer Hellseherin über die Vorfälle.

Jayne Wallace auf einem Facebook-Bild vom Januar 2015
Facebook / Jayne Wallace
Jayne Wallace auf einem Facebook-Bild vom Januar 2015

In der britischen Talkshow Loose Women war jetzt eine der namhaftesten Seherinnen des Königreichs, Jayne Wallace, zu Gast. Dort wurde sie zu ihrem Verhältnis zu der Gattin von Rapper Kanye West (39), der unlängst einen Zusammenbruch erlitten hatte, befragt. Die 36-jährige Unternehmerin ist schon länger Kundin der Dame mit den übernatürlichen Kräften, um sich in allen möglichen Lebenslagen Rat einzuholen. Natürlich lag da auch die Frage nahe, ob sie seit dem Überfall bereits Kontakt zu Kim gehabt habe. "Wir haben nach dem Vorfall miteinander gesprochen," erzählte Jayne, ohne jedoch weiter ins Detail zu gehen.

Kim Kardashian im September 2016 bei einer Konferenzin New York
Getty Images
Kim Kardashian im September 2016 bei einer Konferenzin New York

Ganz diplomatisch hatte die Hellseherin aus England eine Erklärung für die möglichen Beweggründe der Tat parat: "Das ist das Leben. Wenn du so sehr in der Öffentlichkeit stehst, gerätst du leicht in Situationen, in denen Leute dich ausrauben oder kidnappen wollen. Manchmal im Leben passiert es, dass du so medienorientiert bist und dabei nicht realisierst, wie mächtig du bist."

Kim Kardashian im November 2016 am Flughafen in Los Angeles
Splash News
Kim Kardashian im November 2016 am Flughafen in Los Angeles

In unserem Video seht ihr, wie Kims erster Auftritt nach dem Überfall in der Öffentlichkeit lief.