Was für eine schockierende Nachricht, die am zweiten Weihnachtsfeiertag binnen kürzester Zeit über die Social-Media-Kanäle verbreitet wurde. Ein US-amerikanisches Musikunternehmen behauptete, dass Popstar Britney Spears (35) ums Leben gekommen sei. Eine geschmacklose Lüge, wie sich nur kurze Zeit später herausstellte.

"RIP @britneyspears #RIPBritney 1981-2016", postete Sony Music Global auf seiner Twitter-Seite, welche bereits 613.000 Follower hat. Bei einem Autounfall soll der Popstar am Morgen ums Leben gekommen sein – genauere Informationen würden demnächst veröffentlicht werden. Und nicht nur das! Musik-Ikone Bob Dylan (75) tweetete kurz darauf öffentlich sein Beileid. Britneys Sprecher meldete sich umgehend zu Wort und beteuerte, dass die Sängerin leben würde und, dass es ihr gut gehe. Offensichtlich wurde der Account des Konzerns – und ebenfalls der von Bob Dylan – gehackt. Bereits 2014 wurde Sony Music Ziel von Cyber-Angriffen.

Noch ein Tag zuvor, am ersten Weihnachtsfeiertag, postete Britney auf ihrer Instagram-Seite ein Video ihrer kleinen Familie, wie sie gemeinsam die Ferien verbringen und wünschte ihren Fans: "Fröhliche Weihnachten!". Die Feiertage dürften nach dieser furchtbaren Falschmeldung aber wohl einen bitteren Beigeschmack bekommen haben.

Was es sonst noch Neues bei dem Pop-Sternchen gibt, seht ihr im folgenden Video.

Britney Spears und Kevin Federline bei den Billboard Music Awards 2004Frazer Harrison/Getty Images
Britney Spears und Kevin Federline bei den Billboard Music Awards 2004
Britney Spears mit ihren Söhnen in Los Angeles 2013Jon SooHoo/LA Dodgers/Getty Images
Britney Spears mit ihren Söhnen in Los Angeles 2013
Britney Spears bei einem KonzertChristopher Polk / Staff / Getty Images
Britney Spears bei einem Konzert


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de