Am 18. Dezember endete das bewegte Leben der Hollywood-Ikone Zsa Zsa Gabor (✝99). Nach jahrelanger Krankheit starb die US-amerikanisch-ungarische Schauspielerin an einem Herzinfarkt. Am vergangenen Freitag fand nun die Trauerfeier in Beverly Hills statt. Neben der geringen Anteilnahme an der Abschiedszeremonie sorgte vor allem Witwer Frédéric von Anhalt (73) für einen weiteren skurrilen Moment.

Seit 2010 war die Diva aufgrund von gesundheitlichen Beschwerden bettlägrig. Ein Jahr später wurde der "Moulin Rouge"-Darstellerin ihr rechtes Bein abgenommen. Doch Zsa Zsa hat anscheinend jahrelang nicht mitbekommen, dass ihr das Körperteil fehlte, wie ihr Gatte jetzt auf der Trauerfeier in der "Church of the Good Sheperd" bekannt gab. "Sie wusste nicht, dass das Bein ab war. Sie fand es drei Jahre später raus und es war ein Fehler von mir, weil ich versuchte, sie im Bett aufzurichten. Plötzlich schaute sie runter und sagte, dass dort ein Bein fehlte. Ich antwortete, ‘Nein, das Bein ist direkt vor dir. Du brauchst kein Bein.' Und das war's. Es war alles ok."

Die letzte Ruhestätte von Zsa Zsa soll nicht Hollywood sein, sondern Ungarn. Ein großer Wunsch der achtfach verheirateten Schauspielerin sei es gewesen, dass sie neben ihrem Vater in Budapest bestattet wird.

Zsa Zsa Gabor und Frédéric von AnhaltActionPress
Zsa Zsa Gabor und Frédéric von Anhalt
Frédéric von Anhalt während der Trauerfeier zu Ehren von Zsa Zsa GaborRick Mendoza / Splash News
Frédéric von Anhalt während der Trauerfeier zu Ehren von Zsa Zsa Gabor
Frédéric von Anhalt während der Trauerfeier zu Ehren von Zsa Zsa GaborRick Mendoza / Splash News
Frédéric von Anhalt während der Trauerfeier zu Ehren von Zsa Zsa Gabor
Zsa Zsa Gabor wusste 3 Jahre nichts von ihrer BeinamputationRick Mendoza / Splash News


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de