Was macht das Dschungelcamp bloß mit Hanka Rackwitz (47)? Die sympathische TV-Maklerin macht seit Beginn der Show kein Geheimnis daraus, dass sie schon seit Jahren unter Angstzuständen leidet. Im Dschungel scheint sie umso mehr an ihre Grenzen zu stoßen, keiner ihrer Mitcamper darf sie berühren. Dabei war das vor wenigen Monaten noch ganz anders.

Derzeit mutiert Hanka im Dschungel zur Heul-Hanka. Niemand darf sie anfassen, sie hat nahezu vor allem Angst. Doch vor knapp 16 Jahren sah das noch ganz anders aus. Hanka nahm 2000 bei Big Brother teil und herzte da noch ihre Mitmenschen. Und sogar vor drei Monaten schunkelte sie bei der "Show der großen Wünsche" mit ihren Kollegen hin und her. Davon ist jetzt im australischen Busch nichts mehr zu spüren. "Das Blöde ist, dass die Zwänge nicht logisch sind", erklärte sie gegenüber Promiflash bei dem Event. Und genau so scheint es zu sein. Mal sprüht sie vor Energie, mal zieht sie sich traurig zurück. Doch egal, wie ihr Gemütszustand ist: Keiner ihrer Mitcamper darf sie berühren.

Im australischen Busch stößt Hanka wirklich an ihre Grenzen. Die Zustände im Dschungel erwecken ihre Zwänge anscheinend noch mehr zum Leben. Aber wer weiß? Vielleicht wächst das TV-Gesicht an seinen Aufgaben und kann schon bald über seine Zwänge hinweg schauen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de