Und schon tobte der nächste Zoff durchs Dschungelcamp! Nachdem Alexander Keens (34) Prüfungsrückzieher in der gestrigen Episode für DEN Eklat sorgte, fegte nun eine weitere heftige Diskussion durch die Feldbett-Reihen. Da die Kandidaten sich in den vergangenen Tagen zahlreiche Regelverstöße geleistet haben, ordnete die Produktionsfirma nun drastische Konsequenzen an: Die Promis mussten 15 Luxusgegenstände abgeben – nur ein Camper durfte eins seiner Goodies behalten. Im Kampf um ihre Tupperbox ging Hanka Rackwitz (47) dabei sogar so weit, dass sie mit dem Auszug drohte.

Als die Promi-Camper erfahren haben, dass nur einer ihrer Mitstreiter einen Luxusgegenstand behalten darf, wurden die Bedürfnisse der Kollegen plötzlich völlig vergessen. Jens Büchner (47) wollte sein Kissen nicht abgeben, Kader Loth (44) weinte ihrem Kajalstift nach und Honey glaubte, es gäbe nichts Wichtigeres für die Gruppe als sein Gummiband. Da blieb Hanka aus lauter Verzweiflung nichts anderes übrig, als mit dem freiwilligen Exit zu drohen: "Ich kann nicht auf meine Schüssel verzichten. Dann muss ich gehen", setzte sie ihre Busch-Kumpanen unter Druck. Schon vor einigen Tagen erklärte sie am Lagerfeuer, dass sie aufgrund ihrer Zwangserkrankung ihr Klopapier in der Tupperdose vor Keimen schützen müsse.

Und Hankas Erpressung ging auf: Die Gruppe entschied, dass sie ihren Willen bekommt und somit ihre Frischhaltebox behalten darf. Doch war das wirklich nötig, oder hat die 47-Jährige einfach nur eine clevere Strategie gefahren? Stimmt in unserem Voting ab!

Alle Infos zu "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

Waldbrände in Australien im Januar 2020
Getty Images
Waldbrände in Australien im Januar 2020
War Hankas Kampf um ihre Tupperdose nachvollziehbar?3046 Stimmen
1149
Total, sie kann ja nichts dafür.
1897
Nein, sie hat mal wieder übertrieben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de