War das ein böses Omen? Jimmy Kimmel (49) moderierte am Sonntagabend zum ersten Mal die Oscars. Trotz des wohl größten Skandals seit der Geschichte der Verleihung, als aus Versehen der falsche Streifen als Bester Film ausgezeichnet wurde, konnte der Talkmaster den Abend mit seinen lustigen Sprüchen und seiner witzigen Art retten. Was erst jetzt bekannt wurde: Jimmy hätte bei den Proben zur Show fast das Zeitliche gesegnet.

Am Montag ließ Jimmy seine Erfahrungen bei den Oscars in seiner Sendung Jimmy Kimmel Live! Revue passieren. Dabei kamen schockierende Details ans Licht. Bei den Proben am Sonntagmittag krachten zwei gigantische Aufsteller aus Holz auf die Bühne, nur wenige Augenblicke, nachdem Jimmy diese verlassen hatte. Der Lärm sei so laut gewesen, dass einige Anwesende dachten, eine Bombe sei explodiert, durchlebte der Comedian den Moment ein weiteres Mal.

Jimmy nahm diese Schrecksekunde wie gewohnt mit viel Humor. Wie er selbst sagte, hätte er an diesem Tag in die Geschichte eingehen können. "Ich hätte die erste Person sein können, die an diesem Abend sowohl Moderator, als auch Teil des Gedenkvideos (der verstorbenen Künstler, Anm. d. Red.) ist", scherzte er. Wie findet ihr die Art von Jimmy, mit dem Geschehenen umzugehen?

Im Video könnt ihr euch drei Gründe ansehen, warum man die Oscar-Gewinnerin Emma Stone (28) nur lieben kann:

Jimmy Kimmel, ModeratorABC / Kimmel / Splash News
Jimmy Kimmel, Moderator
Jimmy Kimmel bei den 89. Annual Academy Awards 2017Sipa Press/ActionPress
Jimmy Kimmel bei den 89. Annual Academy Awards 2017
Jimmy Kimmel bei der Vanity Fair Oscar PartyPascal Le Segretain/Getty Images
Jimmy Kimmel bei der Vanity Fair Oscar Party
Wie findet ihr Jimmy Kimmels Art, mit dem Unfall vor den Oscars umzugehen?732 Stimmen
661
Ich finde es super, dass Jimmy die Situation mit Humor nimmt!
71
Ich könnte darüber keine Witze machen, er hätte immerhin sterben können!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de