Seit der Erdogan-Affäre ist Satiriker Jan Böhmermann (36) in aller Munde. Nicht nur in Deutschland kennt ihn jeder, auch weltweit ist er den Medien ein Begriff. Jetzt wurde der 36-Jährige sogar in eine amerikanische Talkshow eingeladen. Dort lästerte er nicht nur über Präsident Trump und den deutschen Humor, sondern erfüllte sich auch einen lang ersehnten Kindheitstraum.

Am Montagabend war Böhmermann in der Late Night with Seth (43) Meyers eingeladen. Dort fragte Host Seth Meyers ihn unter anderem, was man in der Bundesrepublik von Präsident Trump halte. "Als Deutscher will ich lieber nicht über die Staatschefs andere Länder urteilen", scherzte er und schaffe damit nicht nur die obligatorische Hitler-Anspielung, sondern nahm sich gleich selbst aufs Korn. Zur Erinnerung: Als sich Böhmi das letzte Mal über ein Staatsoberhaupt äußerte (Erdogan), hatte das juristische Konsequenzen. Auch sein "humorloses" Heimatland bekam sein Speck weg. "Ironie ist immer noch illegal", witzelte er über Deutschland. Doch warum musste er während seines Auftritts so oft zensiert werden?

Als er mehrfach das Wort „Fuck“ sagte, überblendete die Regie den Ausdruck mit einem Piep-Ton. Der Moderator träumte schon immer davon, einmal im amerikanischen Fernsehen für einen bösen Ausdruck zensiert zu werden. Mehrere Tage war er in den USA unterwegs und stattete dabei auch der New York Times für ein Video-Interview einen Besuch ab.

Jan Böhmermann teilt gerne aus. Max Giesinger (28) musste das letztens am eigenen Leib erfahren. Wie der Sänger auf den Diss reagierte, seht ihr im Clip!

Jan Böhmermann und Seth MeyersTwitter / janboehm
Jan Böhmermann und Seth Meyers
Jan Böhmermann, ModeratorMathis Wienand / Getty Images
Jan Böhmermann, Moderator
Jan Böhmermann im "Neo Magazin Royal"-StudioSepp Spiegl / Photoweb/ActionPress
Jan Böhmermann im "Neo Magazin Royal"-Studio


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de