Dieses Verbrechen schockiert die Mixed-Martial-Arts-Szene in Florida. Einer ihrer Kämpfer wurde am Montagabend getötet. Aaron Rajman feierte erst letzte Woche seinen 25. Geburtstag, jetzt wurde er erschossen – in seinem eigenen Haus.

Wie die ermittelnde Polizei gegenüber SunSentinel bestätigte, drangen mehrere Männer um 22:25 Uhr in Aarons Zuhause in West Boca ein, stritten mit dem Sportler und töteten ihn mit mindestens einem Schuss. Die sinnlose Tat verbreitete absolute Fassungslosigkeit in Aarons Umfeld. "Ich finde keine Worte. Alle sind vollkommen fertig. Er war der bodenständigste Typ und verlor nie ein böses Wort über jemanden", betonte Aarons guter Freund, Kampf-Promoter Dave Zalewski. Die Trauer um den jungen Mann ist groß, wie auch ein Statement auf der Facebook-Seite von MMA South Florida verdeutlicht: "Die Welt hat heute einen weiteren Krieger verloren. R.I.P Aaron Rajman. Wir werden dich vermissen."

Seitdem er 16 Jahre alt war, trainiert Aaron Mixed Martial Arts und galt als einziger MMA-Kämpfer jüdisch-orthodoxen Glaubens. Er engagierte sich in seiner Glaubensgemeinschaft, coachte Kinder an einer jüdischen Schule. Jetzt bemüht sich die Polizei, den Mord an dem beliebten 25-Jährigen aufzuklären.

Aaron Rajman, MMA-KämpferAaron Rajman / Facebook
Aaron Rajman, MMA-Kämpfer
Aaron Rajman (r.) mit dem ehemaligen MMA-Champion Matt SerraAaron Rajman / Facebook
Aaron Rajman (r.) mit dem ehemaligen MMA-Champion Matt Serra
Aaron Rajman mit Anderson Silva auf der World MMA ExpoAaron Rajman / Facebook
Aaron Rajman mit Anderson Silva auf der World MMA Expo


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de