Muss man sich jetzt um Robert Kardashian (30) Sorgen machen? Seiner Ex-Verlobten Blac Chyna (29) wurde heute eine einstweilige Verfügung gegen ihn zugesprochen. Und genau deswegen befürchtet die Reality-Berühmtheit jetzt, dass der Unternehmer sich etwas antun könnte.

Zusammen mit ihrer Anwältin Lisa Bloom gab Blac Chyna nach dem gerichtlichen Entscheid The Hollywood Gossip ein Interview. "Ich möchte mich zu allererst bei dem Richter dafür bedanken, mir die einstweilige Verfügung zugestanden zu haben, um mich zu beschützen", eröffnete die 29-Jährige das Gespräch in ruhigem Ton. Rob habe eine Waffe und sie frage sich, ob er die nicht wegen des eskalierten Streits auf sich selbst oder sogar auf andere richten würde. Er stünde unter enormem emotionalen Stress und der Zwischenfall führe "zu erhöhtem irrationalen Verhalten" seinerseits. Deswegen habe die Zweifach-Mama Angst, dass er sie und sich in seiner Wut verletzen könnte.

Robert war nicht im Gericht, er wurde von seinem Rechtsbeistand Robert Shapiro (74) vertreten. "Im Namen von Herrn Kardashian würde ich mich gerne für das entschuldigen, was passiert ist", betonte er in einem Presse-Gespräch. Sein Mandant war zu diesem Zeitpunkt übrigens bei seiner Tochter Dream Renee, die aus der Beziehung mit Blac Chyna entstanden ist.

Blac Chyna und ihre Anwältin Lisa BloomPG / Bauergriffin.com / Splash News
Blac Chyna und ihre Anwältin Lisa Bloom
Robert KardashianWENN.com
Robert Kardashian
Blac Chyna und Tochter Dream Renee KardashianSnapchat / robphuckedme
Blac Chyna und Tochter Dream Renee Kardashian
Glaubt ihr auch, dass Robert sich etwas antun könnte?1013 Stimmen
618
Ja, er ist eh schon so labil.
395
Nein, ich gehe nicht davon aus.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de