War Rob Kardashian (30) nur ein weiteres Opfer von Blac Chynas (29) üblen Launen? Der Rosenkrieg der beiden nimmt mittlerweile riesen Ausmaße an und beschäftigte sogar schon die Gerichte. Blac Chyna erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen ihren Ex, weil dieser Nacktfotos von ihr gepostet hatte. Sie berichtete von schlimmem Cybermobbing und Missbrauch durch Rob. Doch ist Chyna selbst wirklich so unschuldig? Jetzt sprach ihr Ex-Freund Pilot Jones über seine persönliche Leidensgeschichte mit der ehemaligen Stripperin.

In einem Video behauptete der Schauspieler, dass Blac Chyna ihn gemobbt habe: "Ich finde es einfach nur ironisch und scheinheilig, dass diese Strippenzieherin, die ich Blac Chyna nenne [...], Rob jetzt dasselbe vorwirft, was sie sie mir nur vor wenigen Monaten angetan hat." Sie soll nämlich nicht nur seine Telefonnummer veröffentlicht haben, sondern ihn auch noch als bisexuell geoutet haben.

Pilot sprach von einer "sehr tiefen Depression", die ihn an den Rande des Selbstmords brachte. Über 200 Anrufe mit Beschimpfungen erreichten ihn zur schlimmsten Zeit pro Minute. Aufgrund von Todesdrohungen musste er laut eigener Aussage außerdem Los Angeles verlassen.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Blac Chyna und ihr Sohn King Cairo Stevenson im März 2017 in Los Angeles
Getty Images
Blac Chyna und ihr Sohn King Cairo Stevenson im März 2017 in Los Angeles
Rob Kardashian und Blac Chyna im Mai 2016
Getty Images
Rob Kardashian und Blac Chyna im Mai 2016
Glaubt ihr, dass Blac Chyna sich zu Unrecht als Opfer darstellt?1669 Stimmen
1642
Ja, sie wirkt sehr berechnend auf mich.
27
Nein, sie litt sicherlich sehr unter Rob.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de