Dieser Tag geht in die Geschichte ein. Zum 8. Mal siegte Roger Federer (35) am Sonntag beim Herren-Finale der Wimbledon Championships in London und stellte damit mal eben einen neuen Rekord auf. Vor allem von seinen Sport-Kollegen gab es dafür euphorischen Beifall.

Gerard Piqué im Anoeta StadionDavid Ramos / Getty Images
Gerard Piqué im Anoeta Stadion

"Leo Messi, Michael Jordan (54), Roger Federer. Die besten, die ich je gesehen habe", schrieb Fußballer Gerard Piqué (30) kurz nach dem Match begeistert auf seinem Facebook-Account. Und auch Jérôme Boateng (28) verneigte sich vor dem Sportler: "Er hat es schon wieder getan. Gratulation an den 8-fachen Champion, Roger Federer." Nach einem ziemlich einseitigen Match gegen seinen kroatischen Gegner Marin Cilic sicherte sich der Ausnahmespieler die Krone als ältester und häufigster männlicher Wimbledon-Sieger aller Zeiten. Dafür zollten ihm auch Stars wie Lukas Podolski (32), Toni Kroos (27), Mesut Özil (28), Michael Ballack (40), Shkodran Mustafi (25), Nico Rosberg (32) und andere Tribut.

Jérôme Boateng in Las VegasJerritt Clark / Getty Images
Jérôme Boateng in Las Vegas

Sport-Kommentator Matthias Opdenhövel drückte das aus, was nach dem Match wohl so viele gedacht haben: "Selten hat der Begriff 'Sportlegende' so sehr gepasst wie bei Roger Federer. Gratulation zum alleinigen Wimbledon-Rekord", schrieb er auf seinem Twitter-Account. Der Preis für die wohl schönste Reaktion dürfte aber mit Fug und Recht an Sky-Moderator Marcel Meinert gehen. Er konnte seine Begeisterung nämlich nicht zurückhalten und teilte ein ganz besonderes Fan-Gebet: "Selbst wenn ich mich wiederhole, Roger Federer: 'Dein ist das Tennis und die Eleganz und die Perfektion in Ewigkeit.'"

Matthias Opdenhövel bei einer VerleihungWENN
Matthias Opdenhövel bei einer Verleihung


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de