War der Tod seines Freundes zuviel für Chester Bennington (✝41)? Erst im Mai dieses Jahres war Chris Cornell (✝52) verstorben. Der Leadsänger der Band Soundgarden hatte sich in seinem Hotelzimmer erhängt. Nun soll sich Linkin Park-Sänger Chester auf dieselbe Art umgebracht haben, berichtete das Portal TMZ. Besonders traurig: Heute wäre der Geburtstag von Chris Cornell gewesen!

Wie schwer ihn der Verlust seines Freundes getroffen hatte, zeigte Chester bereits mit einem Tweet, den er kurz nach Chris' Tod veröffentlicht hatte: "Gedanken an dich kamen heute über mich und ich fing an zu weinen. Du kannst dir gar nicht vorstellen, auf viele Arten du mich inspiriert hast. Ich kann mir eine Welt ohne dich nicht vorstellen. Ich bete für dich, dass du in deinem nächsten Leben Frieden findest." Nun schied auch Chester auf tragische Art aus dem Leben.

Vor seinem Tod hatte Chester im Mai auf der Beerdigung von Chris Cornell für den emotionalsten und berührendsten Moment der Trauerfreier gesorgt. Mit seiner Darbietung des Leonard Cohen (✝82)-Songs "Hallelujah rührte er die Gäste zu Tränen.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Chester Bennington (r.) mit Brad Delson & Mike Shinoda von Linkin ParkRich Fury/Getty Images for iHeartMedia
Chester Bennington (r.) mit Brad Delson & Mike Shinoda von Linkin Park
Chris Cornell in Los AngelesJesse Grant/Getty Images for CBS Radio
Chris Cornell in Los Angeles
Chester Bennington in der "The Elvis Duran Z100 Morning Show" in New YorkDimitrios Kambouris/Getty Images
Chester Bennington in der "The Elvis Duran Z100 Morning Show" in New York


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de