Sieben Tage nach dem tragischen Suizid von Linkin Park-Sänger Chester Bennington (✝41) ist die weltweite Trauer noch immer groß. Nach dem rührenden Brief der Bandmitglieder wendet sich nun Gitarrist Mike Shinoda an die Fans.

"Eine Woche. Es fühlt sich wie eine Ewigkeit an. Ich melde mich für ein paar Updates zurück“, schrieb der Musiker auf seinem Instagram-Account. Dazu postete er Links mit weltweiten Trauerfeiern für alle, die mit ihrem Schmerz nicht alleine sein möchten. In Deutschland finden die nächsten Zeremonien unter anderem in Leipzig, Berlin und Frankfurt statt. Mike teilte außerdem noch einen Link zu einem kürzlich gegründeten Internetauftritt, der alle unterstützen soll, die Hilfe suchen: "Wenn ihr Selbstmordgedanken habt, geht auf chester.linkinpark.com."

Vor Menschen, die aus Chesters Tod nur Kapital schlagen möchten, warnte Mike ebenso: "Wenn ihr zu seinen Ehren etwas kaufen wollt, macht euch bewusst, wer von dem Kauf profitiert. Gebt Schwarzhändlern und Mitläufern kein Geld.“ Anschließend richtete er im Namen der Band noch einen Dank an die Fans: "Brad, Joe, Rob, Dave und ich, wir lieben euch alle sehr. Danke, dass ihr in dieser extrem schwierigen Zeit unsere Privatsphäre respektiert.“

Chester Bennington, ehemaliger Linkin Park-Frontmann
Getty Images
Chester Bennington, ehemaliger Linkin Park-Frontmann
Chester Bennington mit Ehefrau Talinda un den Kindern bei den Kids' Choice Awards 2008
Alberto E. Rodriguez/Getty Images
Chester Bennington mit Ehefrau Talinda un den Kindern bei den Kids' Choice Awards 2008
Findet ihr es gut, dass Mike den Fans Trauerhilfe leistet?3334 Stimmen
3263
Auf jeden Fall. Viele sind mit ihrem Schmerz bestimmt alleine und wissen sonst nicht, wohin damit.
71
Ich finde, man sollte niemandem vorschreiben, wie er zu trauern hat.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de