Bei der New Yorker Fashion Week hat Tiffany Trump (23) einfach kein Glück! Nachdem sich im Februar bei einer Modenschau niemand neben die Tochter des US-Präsidenten Donald Trump (71) setzen wollte, hat sich die Jurastudentin nun, wenige Tage vor Beginn des großen Schaulaufens im September, blamiert: Diesmal geriet sie durch eine falsch adressierte E-Mail in die Bredouille!

Weil sie auf die Party des angesagten Modemagazins "Harper's Bazaar" gehen wollte, schickte ihr PR-Team eine Anfrage. Dumm nur, dass die Nachricht gar nicht an die renommierte Zeitschrift, sondern an "Harper's Magazine" ging, wie Bild berichtete. Neben dem Namen, der tatsächlich ähnlich klingt, hört es mit den Gemeinsamkeiten aber auch schon auf: Statt mit Fashion befasst sich das Magazin mit politischen und kulturellen Themen und ist die zweitälteste Zeitschrift der USA. Mit Partys haben die eher weniger zu tun.

"Was für Idioten", dachte sich die Dame, an die die Eventanfrage ging. Giulia Melucci kehrte den Fauxpas der Trump-Tochter nicht einfach unter den Teppich. Anstatt auf die Mail zu antworten, habe sie direkt eine Klatschreporterin angerufen: "Ich wusste, dass sie Spaß an der Geschichte haben wird. Und den hatte sie.“ Da ist Tiffany wohl bei der ganz falschen Adresse gelandet...

Tiffany Trump bei der Fashionweek in New York im September 2016Astrid Stawiarz
Tiffany Trump bei der Fashionweek in New York im September 2016
Tiffany Trump bei der "Vivienne Tam"-Show auf der Fashionweek in New York im Februar 2017Gustavo Caballero
Tiffany Trump bei der "Vivienne Tam"-Show auf der Fashionweek in New York im Februar 2017
Tiffany TrumpGetty Images
Tiffany Trump
Findet ihr die E-Mail-Panne auch so peinlich?275 Stimmen
180
Ja, wenn sie schon zum exklusiven Fashionkreis in New York gehören möchte, sollte ihr PR-Team solche Fehler vermeiden!
95
Nein, sie konnte ja nichts dafür. Sie hat die E-Mail ja nicht mal selbst verfasst.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de