Der Sex-Skandal um Harvey Weinstein (65) scheint einfach kein Ende zu nehmen! Nachdem zahlreiche Schauspielerinnen öffentlich erklärt hatten, von dem Filmproduzenten sexuell belästigt worden zu sein, meldet sich nun eine weitere Stimme aus Hollywood zu Wort. In ihrer Oscar-Dankesrede vor acht Jahren nannte Kate Winslet (42) absichtlich Weinsteins Namen nicht!

Die von Weinstein produzierte Bestseller-Verfilmung von "Der Vorleser" brachte Kate 2009 ihren bisher einzigen Academy Award ein. In einem Interview mit der LA Times beschrieb sie jetzt, wie sie diesen Glücksmoment erlebt hat: "Ich erinnere mich daran, wie mir gesagt wurde 'Denk daran, dich bei Harvey zu bedanken!' und ich mich umgedreht und gesagt habe: 'Nein! Nein, das werde ich nicht!'" Den Grund für ihre Entscheidung lieferte sie gleich hinterher: "Wieso hätte ich jemandem danken sollen, der sich nicht zu benehmen wusste?" Die Schauspielerin sei zwar nie sexuell missbraucht worden, allerdings habe der Filmemacher regelmäßig frauenfeindliches Verhalten an den Tag gelegt – aus diesem Grund soll "Der Vorleser" das letzte gemeinsame Projekt mit dem Produzenten gewesen sein. "Die Tatsache, dass ich nie wieder mit Harvey Weinstein zu tun haben muss, ist eines der besten Dinge meines Lebens", erklärte die Britin.

Kate hoffe, dass auch andere Frauen, die Opfer solch eines Verhaltens sind oder waren, sich durch ihre Geschichte dazu ermutigt fühlen, sich ebenfalls zu Wort zu melden. Außerdem wünsche sie sich, dass Weinstein im Falle einer Verurteilung im vollen Umfang des Gesetzes bestraft wird.

Kate Winslet in "Der Vorleser"photo.wenn.com
Kate Winslet in "Der Vorleser"
Kate Winslet bei der Premiere von "Der Vorleser" in New Yorkphoto.wenn.com
Kate Winslet bei der Premiere von "Der Vorleser" in New York
Kate Winslet bei den Filmfestspielen in TorontoWENN
Kate Winslet bei den Filmfestspielen in Toronto
Wie findet ihr es, dass Kate Winslet dem Filmproduzenten bei ihrer Oscarrede absichtlich nicht dankte?2443 Stimmen
2159
Absolut richtig!
284
Ich glaube nicht, dass ihn das sonderlich interessiert hat. Sie hätte lieber öffentlich darüber sprechen sollen, wie er sich verhalten hat.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de