Nun melden sich auch immer mehr Prominente zu Wort. Hollywood-Star Kevin Spacey (58) steht momentan von allen Seiten unter Beschuss. Kurz nachdem Vorwürfe gegen den Schauspieler laut wurden, er habe angeblich vor 30 Jahren den 14-jährigen Anthony Rapp (46) sexuell bedrängt, outete er sich überraschend und stellte klar: Er ist schwul. Der Schritt in die Öffentlichkeit kommt allerdings weniger gut an, als gedacht – so kritisiert vor allem Schauspielkollege Zachary Quinto (40) das Coming-out.

Der Star Trek-Darsteller macht seinem Ärger gerade auf Twitter Luft und bezeichnet Spaceys Outing als "kalkulierte Manipulation". Er sei zutiefst traurig, dass der "House of Cards"-Star gerade jetzt mit der Sprache rausrücke, um offenbar von den ernsten Anschuldigungen gegen ihn abzulenken. "Es tut mir leid, von Anthony Rapps Erfahrung und dem daraus folgenden Leiden zu hören", schreibt er weiter: "Und es tut mir leid, dass Kevin es nur für angemessen hielt, seine Wahrheit zu offenbaren, als er dachte, dass es ihm dienen würde."

"Die Stimmen des Opfers verdienen es, gehört zu werden", schließt Quinto sein aufgewühltes Statement ab. Ganz schön harte Worte gegen Spacey, der sich bereits öffentlich für die Tat, an die er sich nicht erinnere, entschuldigte. Teilt ihr Zacharys Auffassung?

Zachary Quinto in New YorkPatricia Schlein/WENN.com
Zachary Quinto in New York
Zachary Quinto im Jahr 2017Leonard Adam / Getty Images
Zachary Quinto im Jahr 2017
Kevin Spacey bei den Tony Awards 2017Getty Images / Theo Wargo
Kevin Spacey bei den Tony Awards 2017
Teilt ihr Zacharys Auffassung?1448 Stimmen
846
Voll und ganz! Das Outing dient doch wirklich nur zur Ablenkung.
602
Nee, das finde ich schon zu krass.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de