Ein Totalausfall für die Weinstein Company – brechen nun die ersten Konsequenzen des Skandals um Harvey Weinstein (65) auf das Unternehmen ein? Seit Wochen halten die Missbrauchs-Schlagzeilen um den Filmmogul die ganze Welt in Atem, Stars wie Rose McGowan (44) und Angelina Jolie (42) berichteten von Übergriffen. Nun floppte der neue Film der Company gewaltig: Er spielte nicht einmal 750 Dollar ein!

Der Horrorfilm "Amityville: The Awakening" mit Bella Thorne (20) in der Hauptrolle brachte am Samstag gerade einmal 742 Dollar ein, berichtete Bild. Nur zehn Kinos zeigten das Remake des Gruselklassikers "The Amityville Horror" von 1979 überhaupt. Für die Weinstein Company war es der erste Film, den die Firma nach den Belästigungs- und Vergewaltigungsvorwürfen gegen ihren Namensgeber veröffentlichte. Nachdem zahlreiche Filmprojekte gestoppt wurden und die Liste der Opfer des Produzenten immer länger wird, überrascht der Kino-Flop nun kaum.

Dabei hätte der Horrorstreifen durchaus erfolgreich laufen können: Das Original, das von einem grausamen Familienmord handelt, spielte vor 38 Jahren rund 86 Millionen Dollar ein. Das Remake, das nun passend zu Halloween anlief, begleitet eine Familie, die in das Tatort-Haus einzieht und von dessen blutiger Vergangenheit eingeholt wird. Was meint ihr: Sind die Negativ-Schlagzeilen um Weinstein der Grund für den Kino-Flop? Stimmt in unserer Umfrage ab.

Kevin Spacey und Robin Wright bei den Tony Awards 2017
Getty Images
Kevin Spacey und Robin Wright bei den Tony Awards 2017
Bella Thorne in New York City
Dimitrios Kambouris/Getty Images
Bella Thorne in New York City
Bob Weinstein (links) und Harvey Weinstein (rechts) mit Michael Bloomberg (mittig)
Jemal Countess / Getty Images
Bob Weinstein (links) und Harvey Weinstein (rechts) mit Michael Bloomberg (mittig)
Sind die Weinstein-Schlagzeilen der Grund für den Kino-Flop?2479 Stimmen
2274
Eindeutig, was sonst?
205
Nein, der Film wäre auch sonst nicht gut gelaufen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de