Im vergangenen Jahr brachte Popsternchen Britney Spears (35) ihr mittlerweile neuntes Studioalbum "Glory" raus und landete damit einen Riesenhit. In kürzester Zeit stürmte die Sängerin die Spitze der iTunes- und Billboard-Charts. Doch dazu wäre es fast nicht gekommen: Ein Betrüger hatte sich schon vor der Veröffentlichung die meisten Tracks erschlichen - und zwar mit einer ganz simplen Masche.

Britney Spears beim "102.7 KIIS FM's Jingle Ball 2016" in Los AngelesKevin Winter/Getty Images for iHeartMedia
Britney Spears beim "102.7 KIIS FM's Jingle Ball 2016" in Los Angeles

Mit einem einfachen Trick soll sich der Hochstapler insgesamt zwölf Songs des Hitalbums ergaunert haben. Wie das Onlinemagazin TMZ berichtet, habe der Musikdieb sich in einer E-Mail als Britneys langjähriger Manager Larry Rudolph ausgegeben. Mit der Adresse larry.rudolph@aol.com bat er die zuständige Plattenfirma RCA Record um die bis dahin noch unveröffentlichten Lieder – mit Erfolg! Ganze 49 Dateien wurden dem Aufschneider so digital übermittelt.

Britney Spears bei den Billboard Music Awards 2016FayesVision/WENN
Britney Spears bei den Billboard Music Awards 2016

Nachdem der dreiste Betrug aufgefallen war, ist direkt die Polizei eingeschaltet worden. Bereits im Oktober vergangenen Jahres durchsuchten die Ermittler die Unterlagen von AOL und Microsoft, um auf die Spur der ominösen E-Mail-Adresse zu kommen. Mit einem erneuten Durchsuchungsbefehl im Juni dieses Jahres gelang den Fahndern ein Durchbruch. Denn mittlerweile gibt es einen Verdächtigen: einen Anwalt, der Recht auf geistiges Eigentum studiert.

Sängerin Britney SpearsMike Windle/Getty Images for iHeartMedia
Sängerin Britney Spears
Hättet ihr gedacht, dass das Plattenlabel so unvorsichtig mit Britneys Musik umgeht?347 Stimmen
116
Ja, so etwas passiert ja leider immer wieder.
231
Nein, immerhin steckt da viel Geld hinter!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de