Half er bei seinen Erfolgen nach? Chris Froome ist von den Radrennstrecken dieser Welt nicht mehr wegzudenken. Nachdem er im Juli die Tour de France gewonnen hatte, radelte er im September ohne Umwege in ein neues Abenteuer – er gewann die Spanienrundfahrt Vuelta 2017. Ein auffälliges Ergebnis bei einem Dopingtest könnte seine Karriere jetzt allerdings überschatten.

Wie die der Radsport-Weltverband UCI am Mittwoch auf seiner Website verkündete, habe sich der Tour de France-Sieger am 7. September einer Dopingkontrolle unterziehen müssen. Dabei sei bei dem 32-Jährigen ein unerlaubt hoher Wert des Asthma-Mittels Salbutamol im Urin festgestellt worden. Nach Angaben des Rennstalls Sky soll die Konzentration bei 2.000 Nanogramm pro Milliliter gelegen haben. Der Grenzwert liegt derzeit bei 1.000 Nanogramm pro Milliliter. Eine zweite Probe soll den Befund bestätigt haben. Laut Sky werde der Sportler unter Berücksichtigung seiner Asthma-Erkrankung vorläufig nicht gesperrt, er müsse sich aber erklären.

"Es ist bekannt, dass ich Asthma habe, und ich weiß genau, wie die Regeln lauten. Ich benutze einen Inhalator, um meine Symptome zu behandeln, und ich weiß, dass ich jeden Tag getestet werde, wenn ich das Trikot des Führenden trage", stellte der gebürtige Kenianer in einer Team-Mitteilung klar. Weil sich seine Symptome während des Wettkampfs in Spanien verschlimmert haben sollen, habe ihm der Mannschaftsarzt zu einer höheren Dosierung geraten. Diese will Chris jedoch nicht überschritten haben. Teamchef Dave Brailsford gab an, es gebe "komplexe medizinische und physiologische Probleme, die den Stoffwechsel und die Ausscheidung von Salbutamol beeinflussen". Der Rennstall sammle derzeit die Fakten, um "genau zu verstehen, was bei dieser Gelegenheit passiert ist".

Chris Froome bei der Tour de France 2016 in ParisKCS Presse / Splash News
Chris Froome bei der Tour de France 2016 in Paris
Chris Froome bei der Spanienrundfahrt 2017Oscar Gonzalez/WENN.com
Chris Froome bei der Spanienrundfahrt 2017
Chris Froome (l.) bei den RideLondon-Surrey Classics 2016Tony Clark / Splash News
Chris Froome (l.) bei den RideLondon-Surrey Classics 2016
Haltet ihr die Erklärung des Rennradfahrers für plausibel?249 Stimmen
144
Auf jeden Fall! Asthma kann sich schnell verschlimmern.
105
Nein, ich glaube nicht an seine Erklärung.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de