Sie ließ ihr altes Leben für ihn zurück! Für viele Frauen ist es der große Traum: Als Prinzessin an der Seite eines waschechten Royals stehen. Für Charlène Wittstock (39) wurde dieser Wunsch 2011 Wirklichkeit, als sie Albert II von Monaco (59) heiratete. Doch das Leben als Kronenträgerin soll nie die Absicht der einstigen Profischwimmerin gewesen sein, wie ihre Ex-Kollegin Franziska van Almsick (39) jetzt berichtet: Charlène musste alles für ihre Liebe zu dem Fürsten aufgeben!

Was für ein Liebesbeweis: Laut Franziska war es nie Charlènes Plan, einmal über das kleine Fürstentum zu regieren. "Sie ist plötzlich in diese Liebe hineingefallen, deren Ausmaße und Preis sie damals nicht abschätzen konnte. Auf das Leben als Fürstin mit seinen Regeln und Bedingungen war sie nicht vorbereitet. Sie wusste gar nicht, was sie für diese Liebe aufgeben muss", erklärte die mehrfache Olympiasiegerin gegenüber Bild am Sonntag. Vor allem die Enge ihrer neuen Heimat habe ihrer Freundin zu schaffen gemacht: "Sie kommt aus Südafrika, einem Land mit Weite, Größe und Freiheit. Und dann kommt sie ins enge Monaco, und da ist erst einmal Schluss mit Weite."

Die häufigen Behauptungen, Charlène wirke gefühlskalt und distanziert, versteht Franziska nicht. "Sie hat ein großes Herz und ist alles andere als kühl! Im Gegenteil, sie ist sehr sensibel, hat lange mit Selbstzweifeln gekämpft!", räumt die Berlinerin mit den Gerüchten auf.

Charlène und Albert II von MonacoPascal Le Segretain / Getty Images
Charlène und Albert II von Monaco
Charlène von Monaco und Franziska van AlmsickMichelly Ray / Getty Images
Charlène von Monaco und Franziska van Almsick
Franziska van Almsick mit Charlène von MonacoAndreas Rentz / Getty Images
Franziska van Almsick mit Charlène von Monaco
Denkt ihr, dass Charlène noch immer mit ihrer Rolle als Fürstin zu kämpfen hat?2135 Stimmen
1774
Auf jeden Fall, das merkt man ihr doch an.
361
Nein, inzwischen kommt sie damit gut klar!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de