Deckt die Sängerin jetzt einen weiteren Schicksalsschlag im Sex-Skandal um ihren Ex-Produzenten auf? Jahrelang lief ein erbitterter Rechtsstreit zwischen Kesha (30) und Dr. Luke (44), in dem sie ihm unter anderem sexuellen Missbrauch, körperliche und psychische Gewalt vorwarf. Zwar musste die Blondine vor Gericht eine herbe Niederlage einstecken, doch der Musik-Profi verlor seinen Job bei Sony Music. Nun sorgt die Künstlerin mit einem Post wieder für Wirbel in dem Fall – hatte sie eine Abtreibung?

Eigentlich scheint ihre Facebook-Veröffentlichung nur einem guten Zweck zu dienen. Kesha setzt sich für die Non-Profit-Organisation Planned Parenthood ein, die in den USA in über 650 Kliniken medizinische Hilfe im Bereich der Gynäkologie und bei Schwangerschaften anbieten. Allerdings führen die Ärzte auch Abtreibungen durch und die Musikerin schreibt: "Sie waren und sind ein stiller Engel für viele Frauen, auch für mich." Zahlreiche Fans wundern sich über diesen Satz und vermuten, dass Kesha selbst einen Abbruch vornehmen ließ. Wurde sie während ihres Martyriums durch Dr. Luke vielleicht schwanger?

Nicht alle User glauben daran. Schließlich gehe es bei der Organisation um so viele verschiedene Themen. Ein Fan kommentiert: "Planned Parenthood macht mehr als nur Abtreibungen. Tatsächlich ist das nur ein kleiner Teil davon, was sie machen."

Kesha bei den American Music Awards 2019
Getty Images
Kesha bei den American Music Awards 2019
Kesha, Musikerin
Getty Images
Kesha, Musikerin
Sängerin Kesha im Januar 2020
Getty Images
Sängerin Kesha im Januar 2020


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de