Was für harte Worte! Seit fast einem Jahr steht Harvey Weinstein (65) dauerhaft in der Kritik: Zahlreiche Schauspielerinnen beschuldigten den Produzenten, sie belästigt oder missbraucht zu haben. Auch "Red Sparrow"-Star Jennifer Lawrence (27) offenbarte schon üble Erlebnisse in der Traumfabrik – und legte jetzt einen nach: Obwohl sie nicht von dem Filmemacher selbst genötigt wurde, wollte sie dem 65-Jährigen an die Gurgel!

Sie wollte ihre Kolleginnen rächen: Wie die Blondine jetzt im Interview mit Bill Whitaker bei 60 Minutes erklärte, habe sich Weinstein nie unangemessen ihr gegenüber benommen – auch nicht bei den Dreharbeiten zum gemeinsamen Oscar-Streifen "Silver Linings". Trotz dessen sei sie erschüttert gewesen, als die ersten Missbrauchsschlagzeilen aufkamen: "Was er gemacht hat, war kriminell. Als ich davon gehört habe, wollte ich ihn umbringen. Die Art, auf die er die Leben so vieler junger Frauen zerstört hat – ich wollte ihn im Gefängnis sehen!", erklärte das Leinwandgesicht.

Jennifer selbst habe ebenfalls noch ein Hühnchen mit Weinstein zu rupfen: Die Firma des New Yorkers hatte ihren Namen genannt, um seine Unschuld zu beteuern – jedoch im falschen Kontext: "Harvey Weinstein und sein Unternehmen machen so weiter, wie bisher und versuchen, mich zu ihrem Vorteil auszunutzen!", schimpfte Jen. Obwohl er sie nicht belästigt habe, stehe sie hinter seinen Opfern und unterstütze sie.

Jennifer Lawrence in London beim "Red Sparrow"-FotocallJohn Phillips / Getty Images
Jennifer Lawrence in London beim "Red Sparrow"-Fotocall
Schauspielerin Jennifer Lawrence und Produzent Harvey WeinsteinJason Merrit / Getty Images
Schauspielerin Jennifer Lawrence und Produzent Harvey Weinstein
Harvey Weinstein beim National Geographic’s Further Front EventDerrick Salters/WENN
Harvey Weinstein beim National Geographic’s Further Front Event
Was sagt ihr zu Jennifers "Todesdrohung" gegen Weinstein?1152 Stimmen
993
Ich verstehe sie – schließlich hätte ihr das Gleiche mit ihm passieren können!
159
Das geht gar nicht. Egal, was er getan hat – so etwas sollte man nicht sagen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de