Sie macht sich bei den anderen Mädels unbeliebt! Der Start in die fünfte Folge von Germany's next Topmodel hätte für Bruna Rodrigues (24) besser laufen können. Wie die anderen Mädels musste sich auch die Brasilianerin dem Einhorn-Rodeo stellen und im bunten Tutu eine gute Pose aus dem sich drehendem Fantasiegeschöpf machen. Als ihr das nicht gelang, brach die Beauty in Tränen aus und flüchtete auf die Toilette. Die anderen Mädels hatten dafür kein Verständnis und hateten ordentlich ab!

Während sich Modelmama Heidi Klum (44) vor dem Shooting noch keine Sorgen um Bruna gemacht hatte, hat sich das Blatt nach deren Leistung vor der Kamera deutlich gewendet. In der Prosieben-Show hieß es von dem Model-Urgestein: "Da war mehr Action bei den anderen. Mehr Spaß. Hol mal dein heißes, brasilianisches Blut raus. Ich habe mehr erwartet heute." Brunas tränenreiche Reaktion auf diese Worte konnten ihre Mitstreiterinnen jedoch nicht verstehen. Von Pia Riegel (22) hieß es nur: “Es ist nichts neues, dass die Bruna weint. Es gibt Mädchen, die die volle Aufmerksamkeit brauchen, Bruna gehört dazu.”

Genau das sei der Grund, wieso sie sich auch nicht zu sehr für ihr Leid interessierten. Gemein oder völlig berechtigt? Stimmt in unserer Umfrage um.

Bruna Rodrigues, GNTM-Kandidatin 2018Instagram / burnrodrigues
Bruna Rodrigues, GNTM-Kandidatin 2018
Bruna Rodrigues, GNTM-Kandidatin 2018Instagram / burnrodrigues
Bruna Rodrigues, GNTM-Kandidatin 2018
Pia Riegel, GNTM-Kandidatin 2018Instagram / piariegel
Pia Riegel, GNTM-Kandidatin 2018
Bruna oder die anderen Mädels – auf wessen Seite seid ihr?709 Stimmen
179
Ich kann Bruna verstehen.
530
Die anderen Mädels haben recht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de