In der diesjährigen Staffel von Deutschland sucht den Superstar wird es wild! Zum ersten Mal in der Geschichte der RTL-Gesangsshow findet der Recall in der südafrikanischen Savanne statt. Die 24 Kandidaten, die in Deutschland eines der begehrten Recall-Tickets ergattern konnten, kämpfen im Nationalpark Pilanesberg um den Einzug in die Mottoshows – und dabei geht es tierisch zu. Wir haben die Leser von Promiflash gefragt, was sie von dem Dreh in der Location halten: Das Ergebnis fiel eindeutig aus.

In dem Naturreservat, in dem der DSDS-Auslands-Recall produziert wurde, sind gefährliche Tiere zu Hause. Kein Wunder, dass bewaffnete Ranger die Dreharbeiten bewachen mussten. Aufrund eines Löwenalarms musste die vierköpfige Jury – bestehend aus Dieter Bohlen (64), Ella Endlich (33), Carolin Niemczyk (27) und Mousse T. (51) – während ihrer Talentjagd im Busch sogar in einen Geländewagen fliehen. Hat das noch was mit Unterhaltung zu tun? Promiflash-Leser sind sich einig: Das Ganze ist total unnötig! "Purer Stress für die Tiere. Unverantwortlich", lautete ein Kommentar. "So eine Veranstaltung geht gar nicht", meinte ein anderer Leser.

Bis zur ersten Mottoshow am Samstag, den 04. April, werden die in der afrikanischen Natur produzierten Folgen auf RTL zu sehen sein – und so lange werden die Sänger auch noch bei Wind und Wetter in der Wildnis gegeneinander antreten müssen!

Dieter Bohlen und Pietro Lombardi im April 2019 in Köln
Getty Images
Dieter Bohlen und Pietro Lombardi im April 2019 in Köln
DSDS-Liveshow mit Oliver Geissen als Moderator
Getty Images
DSDS-Liveshow mit Oliver Geissen als Moderator
Dieter Bohlen und Pietro Lombardi bei DSDS im April 2019
Getty Images
Dieter Bohlen und Pietro Lombardi bei DSDS im April 2019
Freut ihr euch schon auf die Mottoshows ab Mitte April?873 Stimmen
474
Ja, absolut! Der Recall ist zwar spannend, aber die Mottoshows sind noch besser.
399
Geht so – der Auslands-Recall ist doch eigentlich ganz unterhaltsam!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de