War der Kinds-Daddy auch an ihrer Seite oder nicht? Vor wenigen Stunden ist Khloe Kardashians (33) größter Wunsch in Erfüllung gegangen: Die TV-Beauty ist zum allerersten Mal Mutter einer Tochter geworden. Ihr Glück könnte kaum größer sein, wäre da nicht ihr untreuer Freund Tristan Thompson (27). Der Profi-Basketballer hat seine Liebste während der Schwangerschaft mehrfach betrogen. Für Khloe ein Schlag ins Gesicht! Darum habe die 33-Jährige den Sportstar auch aus dem Kreißsaal verbannt – oder etwa doch nicht?

Am Donnerstag hat die 33-Jährige in Cleveland ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht. An ihrer Seite sollen bei der Entbindung ihre Schwestern Kourtney (38) und Kim Kardashian (37), Mama Kris Jenner (62) und ihre beste Freundin Malika gewesen sein. Laut unterschiedlicher US-Medien habe auch Tristan das Reality-Sternchen trotz des Seitensprung-Skandals bei der Geburt mental unterstützt – obwohl Khloe das eigentlich nicht wollte.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde öffentlich bekannt, dass Tristan die Blondine monatelang hintergangen hatte. Mit drei Frauen soll sich der gebürtige Kanadier während ihrer Schwangerschaft vergnügt haben. Verschiedene Fotos, Videos und sogar ein Sextape belegen seine Untreue. Der 27-Jährige selbst dementiert die Schlagzeilen und will das Herz seiner Freundin schleunigst zurückgewinnen.

Khloe Kardashian, Reality-StarInstagram / khloekardashian
Khloe Kardashian, Reality-Star
Tristan Thompson, Basketball-SpielerAbbie Parr/Getty Images
Tristan Thompson, Basketball-Spieler
Tristan Thompson und Khloe KardashianInstagram / khloekardashian
Tristan Thompson und Khloe Kardashian
Glaubt ihr, dass Tristan wirklich bei der Geburt anwesend war?3452 Stimmen
1109
Ja, bestimmt! Er ist schließlich der Vater.
2343
Nein, das hätte Khloe nicht zugelassen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de